Wir leben in einer gebauten Umwelt, die sich durch das Eingreifen des Menschen in die Landschaft ständig entwickelt. Naturbelassene Landschaften werden gerodet, durch Straßen erschlossen und für die Landwirtschaft nutzbar gemacht – Landschaften werden kultiviert. An den Begriff Kulturlandschaft sind tradierte Wertvorstellungen dieses lang andauernden Prozesses geknüpft.

In der Vortragsreihe Wasserhorizonte III werden aktuelle Fragen der Landschaftsarchitektur über den Umgang mit der Kulturlandschaft diskutiert – zwischen dem Bewahren und Verändern, aber auch über deren symbolischen Gehalt innerhalb eines globalisierten Kulturverständnisses.

 

Dienstags, 18.15 bis 19.45 Uhr, Hörsaal 200

Erster Termin: 18. Oktober 2016, Prof. Dr. Christiane Sörensen mit einer Einführung in das Thema „Kulturlandschaft“, erster regulärer Termin: 25. Oktober 2016, Jens Beck (Denkmalschutzamt Hamburg), „Jüdischer Friedhof Königsstraße – Hamburgs zweites Weltkulturerbe“

Organisation: Prof. Dr. Christiane Sörensen, Fachgebiet: Landschaftsarchitektur