Konzert: Sonntag, 15. Januar, 11.00 Uhr, Elbphilharmonie, Hamburg

Nach ihrem spektakulären Debüt in der Elbphilharmonie als kurzfristige Einspringerin für Camilla Tilling bei den Eröffnungskonzerten am vergangenen Mittwoch und Donnerstag wird die Sopranistin Hanna-Elisabeth Müller nun auch im Konzert des NDR Elbphilharmonie Orchesters am Sonntag, 15. Januar, singen. Sie übernimmt die zweite Sopranpartie in Felix Mendelssohn Bartholdys „Lobgesang“ für die erkrankte Julia Kleiter. Hanna-Elisabeth Müller zählt zu den absoluten Senkrechtstarterinnen ihres Faches. 2014 feierte sie mit ihrem sensationellen Debüt bei den Salzburger Osterfestspielen an der Seite von Renée Fleming und Thomas Hampson unter der Leitung von Christian Thielemann ihren internationalen Durchbruch. Kurz darauf wurde die Sängerim von der Zeitschrift „Opernwelt“ als Nachwuchskünstlerin des Jahres 2014 ausgezeichnet. Von 2012 bis 2016 gehörte sie vier Spielzeiten lang dem Ensemble der Bayerischen Staatsoper an. Seit ihrem Debüt beim Heidelberger Frühling 2011 tritt Hanna-Elisabeth Müller auch erfolgreich als Liedsängerin in Erscheinung. Im Jahr 2017 stehen zwei bedeutende Debüts für sie an: im März an der New Yorker Met in Beethovens Fidelio und im Mai an der Mailänder Scala als Donna Anna in Mozarts „Don Giovanni“.