Reservierung für Konzerte in der Elbphilharmonie im Rahmen des Festivals noch möglich

Wer die Vorverkaufssituation der ersten Hälfte des Jahres in der Elbphilharmonie kennt sollte sich beeilen: Die ersten 8.000 ELBJAZZ-Ticketinhaber haben die Möglichkeit, während des Festivals ein Konzert in der Elbphilharmonie zu erleben. Die erforderliche Reservierung für das bevorzugte Konzert ist bereits möglich, auch der Spielplan für die Elbphilharmonie steht schon fest – u.a. werden Jan Garbarek und Joshua Redman Trio dort auftreten. Das ELBJAZZ bietet seinen Besuchern somit die ideale Möglichkeit, noch im ersten Halbjahr 2017 in den Genuss von einem Konzert im Großen Saal des sehr gut gebuchten Konzerthauses zu kommen. Es gibt sowohl Tagestickets für den Freitag (2. Juni 2017) bzw. Samstag (3. Juni 2017) als auch Zweitagestickets (2. + 3. Juni 2017). Das Zweitagesticket (2. + 3. Juni 2017) kostet 89,00 Euro. Das Tagesticket Freitag (2. Juni 2017) kostet 55,00 Euro, das Tagesticket Samstag (3. Juni 2017) 69,00 Euro. (Alle Ticketpreise inkl. Gebühren).

Mit Gregory Porter, Snarky Puppy, Agnes Obel, Moving Parts, ALA.NI und Cæcilie Norby & Lars Danielsson ergänzen sechs weitere Acts das Programm des ELBJAZZ. Das zweitägige Festival im Hamburger Hafen findet am 2. + 3. Juni 2017 zum siebten Mal statt. Spielorte sind unter anderem die neu eröffnete Elbphilharmonie sowie das Werftgelände von Blohm+Voss. Wenn man Gregory Porter beschreibt, gehen einem schnell die Superlative aus. Exklusiv beim

ELBJAZZ wird der Jazzsänger aus Kalifornien ein ganz besonderes Konzert geben: Er und seine Band präsentieren sich sinfonisch in Begleitung der Streicher des Kaiser Quartetts. Das Streichquartett hat in der Vergangenheit unter anderem mit Chilly Gonzales gearbeitet und wird Porters Songs eine völlig neue, außergewöhnliche Klangfarbe geben. Vier erstklassige Alben hat er bis dato herausgebracht. Für das jüngste, „Take Me To The Alley“, ist er erneut für einen

Grammy nominiert. Bereits zwei Grammys bekommen haben Snarky Puppy: 2014 für die beste R&B-Performance für den Titel „Something“. 2016, gemeinsam mit dem Metropole Orkest, für „Sylva“ – bestes zeitgenössisches Instrumentalalbum. In diesem Jahr ist „Family Dinner – Volume 2“ erschienen, das sie in New Orleans mit Gästen wie Jacob Collier, Charlie Hunter, Salif Keita und David Crosby aufgenommen haben. Mit ihren beiden Alben „Philharmonics“ und „Aventine“ ist Agnes Obel zu einer hochangesehenen europäischen Künstlerin avanciert. Gerade ist ihr drittes Album „Citizen Of Glass“ erschienen, das die dänische Sängerin und Pianistin im Alleingang geschrieben und produziert hat. Beim ELBJAZZ wird Agnes Obel mit einem neu zusammengestellten Ensemble aus Musikerinnen auftreten, zu dem eine Cellistin, eine Klarinettistin und eine Schlagzeugerin gehören.

Benny Greb führt ein musikalisches Doppelleben. Der Augsburger mit Wohnsitz in Hamburg ist ein international gefragter Schlagzeuger und Dozent. Hinter seiner eigenen Band Moving Parts steckt ein furioses Trio, zu dem noch Chris Montague (Gitarre) und Kit Downes  (Keyboards) gehören. Jüngst ist ein Live-Album erschienen, auf dem zu hören ist, wie grandios dieses Ensemble zusammen spielt und wie es Jazz und Elektro fusioniert.

Schon als Kind trat ALA.NI in Musicals auf, später war die Sängerin aus London im Background für Andrea Boticelli, Damon Albarn und Mary J. Blige aktiv. Jetzt hat sie ihr Debütalbum „You & I“ veröffentlicht. Die verrauchten Songs wirken wie aus der Zeit gefallen. Die Britin hat alle Songs selbst geschrieben und produziert, das Album ist fein orchestriert und reduziert aufgenommen.

Von Anbeginn ihrer musikalischen Karriere hat sich Cæcilie Norby gekonnt zwischen den Welten Jazz, Blues, Soul, Pop und klassischer Musik bewegt. Als erste dänische Künstlerin wurde sie vom legendären Blue Note Label unter Vertrag genommen und arbeitete mit vielen internationalen Stars wie Randy Becker, Curtis Stigers und Chick Corea zusammen – und mit dem Bassisten Lars Danielsson, der nicht nur ihr Ehemann, sondern auch der Produzent und Partner fast all ihrer Projekte wurde. Beim ELBJAZZ sind die beiden als Duo live zu erleben.

Aktuelles Programm:

Gregory Porter & Band und Kaiser Quartett Streicher, Jan Garbarek, Joshua Redman Trio, Snarky Puppy, Agnes Obel, Hildegard Lernt Fliegen, NDR Bigband, Youn Sun Nah, Beady Belle & Bugge Wesseltoft, Dhafer Youssef, Cæcilie Norby & Lars Danielsson, Akua Naru, Moving Parts, Bernhoft, ALA.NI, Eric Schaefer, Nighthawks, Nina Attal, Christoph Spangenberg spielt Nirvana, Anna Lena Schnabel, Benjamin Schaefer, MIU, Erik Truffaz Quartet, Accordion Night

 

Tickets:

Tickets können online unter www.elbjazz.de, über die Hotline 040 – 413 22 60 (Montag bis Freitag 9:00 bis 18:30 Uhr) sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen gekauft werden.