Hier gibt es was auf die Ohren
Hier gibt es was auf die Ohren
So nach und nach entdeckt die Hamburger Kulturszene die HafenCity. Waren es zunächst öffentlich geförderte und mit Absicht in die HafenCity platzierte Events, die von sich reden machten, beginnen die Künstler und Agenturen nun die besonderen Locations selbst zu entdecken. Eine dieser neuen Orte mit Character ist das Museumscafe des Internationalen Maritimen Museums. Im November gab es dort das erste Jazzkonzert mit Milla Kay und Ulita Knaus, nun folgen am kommenden Freitag die Musiker vom Tingvall Trio. In einer klassischen Jazzbesetzung Piano, Bass und Drums bieten Martin Tingvall, Omar Rodriguez Calvo und Jürgen Spiegel Jazz für Einsteiger, hartgesottene Jazz Afficionados order auch einfach für nur an Melodien oder Grooves interessierte Hörer anderer Musik–Genres: „frisch, nordisch-klar bis rockig-groovy“ (3sat).

 

Im Kaispeicher B gibt es nicht nur Schiffe zu sehen
Im Kaispeicher B gibt es nicht nur Schiffe zu sehen
Nach dem grossartigen Auftakt mit den Hamburger Jazz-Ladies Ulita Knauss und Milla Kay kann man sich auf das nächste Konzert im Kaispeicher B freuen. Mit ihrem Debütalbum „Skagerrak“ (2006) und ihrer aktuellen Veröffentlichung „Norr“ begeistert das Jazz-Trio die Hörer.

Freitag, 17. April
Beginn 20.30, Einlass 19.30
Kaispeicher B / Internationales Maritimes Museum Hamburg, Museumscafé
Koreastr. 1 / 20457 Hamburg

VVK 16€, AK 18€
VVK im Kaispeicher B/Internationales Maritimes Museum, Museumscafé.
Telefonische Reservierung: 040-30 08 78 88

Infos zum Konzert unter http://www.shack.de/jazz

Die Initiatoren
. thiessen konzertagentur
. Kaispeicher Events
. The Shack & The SoundShack