Ein schöner Größenvergleich

Ein schöner Größenvergleich

Manche Meldungen haben eine ganz eigene Logik in sich. Vor fast genau einem Jahr geisterte die Idee eines Hotelschiffes für die HafenCity durch die Hamburger Presse. Nun ist es wieder soweit. Die ehemalige TS Hamburg soll nach Hamburg geholt werden. Durch die weltweite Finanzkrise soll es wieder möglich sein, die eigentlich an einen amerikanischen Investor verkaufte Maxim Gorki zu günstigen Konditionen zu erwerben. Das durch seinen Antrieb unrentable Schiff soll nach dem Willen seiner möglichen Käufer dann in Hamburg als Hotel- und Kongresschiff an der Elbe festmachen. Zu den Förderern dieser Idee zählen HHLA-Vorstandsmitglied Dr. Stefan Behn, Dirk Moldenhauer, ein früherer Kapitän des Schiffes und der CDU-Bürgerschaftsabgeordnete Hans Lafrenz.

 

Wie realistisch?

Wie realistisch?

Als Standort im Gespräch: Die östliche HafenCity. Reizt diese Idee auf den ersten Blick jeden Liebhaber von Schiffen, stellt sich auf den zweiten Blick die Frage ob tatsächlich in der HafenCity ein Liegeplatz für ein knapp 200 Meter langes Schiff vorhanden ist? Wer sich die Örtlichkeiten und den Masterplan etwas näher ansieht findet nicht viele Möglichkeiten. Das Quartier auf der Baakenhöft ist für Wohnbebauung vorgesehen, die gegenüberleigende Seite an der Versmannstrasse auch. Die Vorstellung, auf ein grosses Kreuzfahrtschiff zu sehen dürfte zwar einiges an Reiz haben, als Dauerzustand aber wenige begeistern. Bleibt als möglicher Liegeplatz das Ufer vor der HafenCity Universität, ein Liegeplatz des Kreutzfahrtterminals oder als der vielleicht am besten zu argumentierende ein Liegeplatz vor dem Überseezentrum an den Elbbrücken.

Bei allen anderen Orten verlassen wir die HafenCity. Vor dem König der Löwen, am Schuppen 50 oder bei der Cap San Diego sind ebenfalls noch halbwegs realistische Liegeplätze. Super wäre der Oberhafen, da bekommt man das Schiff aber leider wegen seiner Größe nicht hin. Also doch nur ein schöner Traum?