Hier findet das Dinner statt
Hier findet das Dinner statt

Mit Bus & Bahn zum Weißen Dinner

Ganz wichtig: Bitte reist mit der U-Bahn zum Weißen Dinner an. Die U-Bahn-Station „Steinstraße“ (U1) ist ganz in der Nähe. Denn es ist nicht möglich, mit dem eigenen Auto oder dem Taxi vor dem Veranstaltungsort anzuhalten und auszuladen. Dies würde zu einem Verkehrschaos führen (war im letzten Jahr ein echtes Problem) und gefährdet die Zukunft des Weißen Dinners!

Schnappt euch also eine Sackkarre, Tisch und Stühle drauf und Picknickkorb in die Hand – das funktioniert prima! Kleiner Tipp: Bei IKEA gibt es die Sackkarre bereits für 9,99 Euro.

Wer absolut nicht anders kann, als mit dem Auto zu kommen, fährt über die Bankstraße an. Hier wird der weitere Verkehr zumindest nicht behindert. Aber auch hier ist nur kurzes Ausladen möglich.

Date mit Wunderkerzen

Ein Meer aus Wunderkerzen – was für ein Anblick im letzten Jahr. Daher gibt es wieder einen festen Termin: Um 21:30 Uhr werden alle mitgebrachten Wunderkerzen gezündet. Ist bestimmt wieder ein gigantischer Anblick!

Wenn‘s am schönsten ist

Abschied fällt schwer – ich weiß. Aber man soll ja aufhören, wenn es am schönsten ist. Daher endet das Weiße Dinner auch in diesem Jahr um 0:00 Uhr. Damit dies keiner im Zauber des Abends vergisst, erklingt ab 23:30 Uhr eine Glocke. Dann wird es Zeit einzupacken. Da sind die Auflagen der Stadt sehr streng und wir wollen ja die nächsten Weißen Dinner nicht in Gefahr bringen, oder?

Tischkontakt erwünscht!

Das hat bestens funktioniert in den letzten Jahren: Jeder hat jedem zugeprostet, Tischnachbarn kamen ins Gespräch und mitgebrachte Häppchen wurden untereinander ausgetauscht – wunderbar, so soll es sein. Damit das auch in diesem Jahr wieder klappt, heißt das Motto erneut: lange Tischreihen sind weiß! Also nicht schüchtern sein und stellt euren Tisch bitte OHNE LÜCKE direkt an den nächsten. Nur kleine Durchgangswege sollten alle paar Meter frei bleiben. Und falls sich jemand nicht trauen sollte, fordert ihn einfach direkt dazu auf. Hiermit ernenne ich euch alle wieder zu offiziellen Tischkontaktwärtern!

Die große Toilettenfrage

Je mehr Spenden reinkommen, desto mehr mobile Toiletten-Kabinen können auch finanziert werden. Dieses Jahr gibt es über 40 Toiletten – an dieser Stelle nochmal ein großes Dankeschön für die Spenden im letzten Jahr, aber auch die WC-Unterstützung durch Deichtorhallen und Oberhafenkantine in diesem Jahr.

Hier stehen Toiletten für euch bereit:

  • Oberbaumbrücke
  • Auf dem Parkplatz hinter den Deichtorhallen (nähe Oberhafenbrücke)
  • Koreastraße
  • Poggenmühle
  • Öffentliche Toiletten der Deichtorhallen (inkl. Behindertentoilette)
  • Toiletten der Oberhafenkantine

Gut behütet, statt gut beschirmt

Aus Sicherheitsgründen ist das Aufstellen von Schirmen, Pavillons oder ähnliches nicht gestattet. Da spielt die Versicherung leider nicht mit. Zudem sollte der Platz auch gar nicht dafür ausreichen. Also seht besser davon ab! Alle Besserwisser haften für eventuelle Schäden.

Der kleine Müll möchte nach Hause gebracht werden

Leider hat es mit dem Müll auch im letzten Jahr nicht richtig geklappt. Aber ich bin weiterhin zuversichtlich, dass wir das besser können. Die einfache Regel: Alles was wir mitgebracht haben, nehmen wir auch wieder mit nach Hause. Wenn öffentliche Mülleimer voll sind, bitte keine Müllinseln darum herum bauen.

Und für alle Tragefaulen: Besorgt euch vor dem Weißen Dinner einen „Weißen Sack“. Diese kosten nur 3 Euro, können am Straßenrand abgestellt werden, werden von der Müllabfuhr mitgenommen und verursachen keinen Ärger mit der Stadt & Anwohnern. Wichtig: Nur diese Müllsäcke werden mitgenommen – keine blauen, roten oder schwarzen. Die Weißen Säcke sind bei Budnikowsky und den Recyclinghöfen der Stadt erhältlich.