Ab jetzt gibt es was zu sehen

Ab jetzt gibt es was zu sehen

Plaza erreicht 

Schon für den Sommer angekündigt nun endlich erreicht. Der Sockel des Kaispeicher B ist jetzt vollständig gefüllt. Versprochen war ein Fest für die Nachbarn, doch jetzt im Winter verzichtet amn lieber darauf. Aber im Sommer kommen wir darauf zurück. Bangemachen gilt nicht.

Konkurrenz an der Alster

An der Ericusspitze wird das Spiegelgebäude errichtet

An der Ericusspitze wird das Spiegelgebäude errichtet

Nicht nur im Marco-Polo-Tower gibt es teure Wohnungen. Auf den Sophienterrassen, dem Standort der ehemaligen Standortkommandantur Hamburg an der Alster, sollen ebenfalls Luxuswohnungen und Stadtvillen mit Quadratmeterpreisen bis zu 15.000 Euro entstehen. Vor die Wahl gestellt, nimmt der Mensch von Welt natürlich Quartier im Marco-Polo-Tower, Alster war gestern, HafenCity ist heute (und morgen)

Badische Zeitung berichtet

Unter http://www.badische-zeitung.de/nachrichten/deutschland/die-pioniere-fuehlen-sich-wohl–9353698.html gibt es wieder einmal die ultimative Lobhudelei auf das soziale Leben in der HafenCity. Bald hat jede deutsche Zeitung einen Artikel zu diesem Thema geschrieben, da fragt man sich: "Was kommt danach?". Trotzdem lohnt sich natürlich ein Blick auf den Artikel.

 

Die gemütliche Kombüse der Catarina

Die gemütliche Kombüse der Catarina

Spiegel Gebäude zertifiziert

Auch wenn sich der Sinn der Umweltzertifizierungen der HafenCity Hamburg GmbH nicht jedem sofort erschließt, ist das Ziel der Umweltzeichen ehrenwert. Es sollen Gebäude gefördert werden, die möglich schonend mit den Resourcen umgehen. In Zeiten der Klimakatastrophe und knapper Ölreserven eigentlich ein selbstverständliches Ziel. Auch wenn in Zeiten der Finanzkrise der Ölpreis wieder gesunken ist, sind Zeiten abzusehen, da der Ölpreis wieder die wirklichen Kosten wiederspiegelt. Unter ökonomischen Aspekten müsste dem heute wirtschaftenden Planer auch ohne Umweltsiegel die offensichtlichen Vorteile von nachhaltigem Bauen klar sein.

Der Bug der Catarina

Der Bug der Catarina

Wie es auch sei, als erster privater Bauherr hat die Robert Vogel GmbH & Co. KG das im Bau befindliche Gebäude der Spiegelgruppe an der Ericusspitze zertifizieren lassen. Besonderes Highlight sind 70 Erdsonden die bis in 100 Metern Tiefe über Wärmetauscher Energie gewinnen. Eine ähnliche Technik kommt auch im Marco-Polo-Tower zum Einsatz.

Das Heck der Catarina

Das Heck der Catarina

Arbeitsunfall

Durch den Zusammenstoss mehrerer Baumaschinen wurde am Montag ein Bauarbeiter verletzt, als er bei Betonarbeiten in vier Metern Höhe eine Schalung zu einer Wand mit Beton füllte. Bauelemente fielen auf den 30-Jährigen, der Verletzungen im Gesicht und an der Schulter erlitt.

Catarina gewinnt
Die traditionelle Konsul-Klöben-Regatta hat dieses Jahr ein ehemaliges Övelgönner Schiff gewonnen, dass jetzt im Sandtorhafen beheimatet ist. Der Ewer Catarina von 1890 liegt im Traditionsschiffhafen, wird aber regelmäßig von ihrer Mannschaft auf Regatten gesegelt.