Die Suche nach einem dauerhaften Standort für diese wichtige Institution hat begonnen

Der Bolzplatz mit Urban Gardening Fläche am Lohsepark musste bis Weihnachten vorbereitenden Arbeiten für Bauaktivitäten weichen. Doch der Träger, das Spielhaus HafenCity e.V. und die HafenCity Hamburg GmbH  haben bereits eine vorübergehende Lösung  gefunden, so dass das  beliebte Angebot ohne Unterbrechung fortgeführt werden kann. Auch die Möglichkeit einer langfristigen Perspektive für den Bolzplatz im Stadtteil wird geprüft.

Die Initiative Kick‘n‘Plant gehört mit einem großen und einem kleinen Bolzplatz samt angrenzender Urban Gardening Fläche an der Stockmeyerstraße beim Lohsepark zu den herausragenden Projekten bürgerschaftlichen Engagements im neuen Stadtteil HafenCity. Regelmäßig bespielt eine große Zahl von BewohnerInnen und BesucherInnen allen Alters die beiden Kunstrasen-Bolzplätze sowie das Grün-Areal am Eingang zum Oberhafen: allein bis zu 60 Kinder kommen jede Woche an drei Tagen zum ehrenamtlich koordinierten Training, an weiteren Tagen treffen sich hier Freizeitsportler und Betriebssportmannschaften aus dem Stadtteil.  Nebenan pflanzt und pflegt eine wachsende Gruppe GärtnerInnen der Initiative im Stadt-Garten Bäume, Blumen und andere Nutzpflanzen. Kitagruppen und AnwohnerIinnen haben auf dem „Acker“ inzwischen eine reichhaltige Ernte von Kartoffeln bis Zucchini, Mangold Kürbis,  Bohnen, Möhren und Radieschen eingebracht. Auch ein Bienenvolk hat hier sein Zuhause gefunden.  Allen Akteuren war von Beginn der Initiative  an klar, dass dieser Standort am Lohsepark nur vorübergehend zur Verfügung stehen würde, da er sich auf einem künftigen Baufeld befindet.  Dennoch kam das Ende überraschend schnell: War die Initiative bis vor wenigen Wochen davon ausgegangen, dass das Grundstück bis Sommer 2018 zur Verfügung steht, musste das Grundstück nun bereits zum Jahresende geräumt werden. Grund dafür sind vorbereitende Baumaßnahmen, die für den Bau des neuen Verlagssitzes von Gruner + Jahr notwendig sind. „Wir bedauern sehr, dass wir den jetzigen Standort früher als gedacht verlassen müssen“, sagt Gabor Hahn aus dem Vorstand des Spielhaus HafenCity e.V., der Träger des Projekts ist. „Aber wir sind nach intensiven Gesprächen mit der HafenCity Hamburg GmbH zuversichtlich, dass es uns mit vereinten Kräften gelingt, der Initiative einen neuen und attraktiven Ort mit Langzeitperspektive in unserem Stadtteil zu geben.“ In der Übergangszeit wird die Initiative mit Unterstützung durch die HafenCity Hamburg GmbH das derzeitige Gelände räumen und an der östlichen Seite des Lohseparks neben dem Baufeld für die weiterführende Schule Flächen erhalten, um ihre Container für Material und Mobiliar aufstellen und in gewissem Umfang auch das Urban Gardening weiterführen zu können. Das Spielfeld auf dem Baakenpark, der im Mai 2018 offiziell eröffnet wird, ist vorzeitig für die Nutzung hergerichtet worden. „Mit den kleineren Kindern werden wir das Training dann im Lohsepark durchführen“, sagt der ehrenamtliche Chef-Coach Marco Thomsen. „Mit den größeren Kindern werden wir uns am Lohsepark bei den Containern und dem Urban Gardening treffen und dann übergangsweise zum Spielfeld im Baakenpark  joggen. Das ist dann gleich unser Aufwärmtraining.“ Jochen Blauel, Sprecher der AG Soziales Netz im Netzwerk HafenCity e.V., ist beeindruckt vom Engagement aller Beteiligten: „Ich freue mich sehr, dass wir auf dem Weg zu einem neuen Standort zu einer Übergangslösung kommen, die die Initiative Kick‘n’Plant mit FußballerInnen und GärtnernInnen zusammenhält und so Gelegenheit gibt, dass wir uns in der Nachbarschaft weiter vernetzen können und auch einen sichtbaren Ort dafür schaffen. Ich bin optimistisch, dass so die Lust der NachbarInnen weiter wächst, sich in die Entwicklung ihres Stadtteils einzubringen.“ Und Pastor Frank Engelbrecht fügt hinzu: „Ich setze darauf, dass das Engagement von Kick’n’Plant mit der Unterstützung durch die HafenCity Hamburg GmbH hilft, den wunderbaren Spirit dieser Initiative zu erhalten und dass dieser Übergang an einem neuen Ort die Initiative trotz der Trauer um den jetzigen Platz nicht schwächt, sondern ihr stattdessen neuen Schwung gibt.“ n M.M.

 

Geschichte von Kick’n’Plant:

 

Ihren Anfang nahm die Initiative bei Public Viewings und Straßenfußballturnieren anlässlich der WM- und EM-Turniere der Herren. Seit der WM 2010 in Südafrika organisierten Markus Riemann vom Klub.K und Pastor Frank Engelbrecht von St. Katharinen gemeinsam mit dem AIT-Architektursalon, dem Quartiersmanagement Überseequartier und weiteren Akteuren aus der inneren Stadt samt
HafenCity GmbH alle zwei Jahre ein Turnier. Aus diesen Aktivitäten entstand ein erster temporärer Bolzplatz auf Gras- und Sandboden an der Tokiostraße zwischen Überseequartier und Sandtorpark.  Ihren einzigartigen Aufschwung erfuhr die Initiative, als zwei Väter aus der St. Katharinen-Kita, Andreas Erler und Marco Thomsen, begannen, ehrenamtlich wöchentliche Trainings für Kinder anzubieten. Dieses Angebot verankerte das Bolzplatz-Projekt so stark im Stadtteil, dass allen Beteiligten schnell klar war: der Bolzplatz muss bleiben.Auch als er den Standort wechseln musste, weil das Baufeld 2015 zur Bebauung freigegeben wurde. Schnell fand sich ein breites Bündnis von Aktiven aus dem Stadtteil, die im Zusammenspiel mit der HafenCity Hamburg GmbH die Initiative Kick’n’Plant ins Leben riefen. Als Trägerverein trat der Verein Spielhaus HafenCity ein, der auf diese Weise nach der Auflösung des Spielhauses am heutigen Grasbrookpark-Spielplatz eine neue Aufgabe bekam. Innerhalb eines halben Jahres gelang es, über 60.000,- Euro zu sammeln und die heutige Anlage am nördlichen Ende des Lohseparks mit starker fachlicher und baulicher Unterstützung durch HafenCity
Hamburg GmbH und Fa. Wiese & Suhr zu errichten. Seitdem wächst das Projekt stetig. Der gemeinnützige Verein Spielhaus HafenCity
e.V. koordiniert die vielfältigen Nutzungen und ist Partner beim „Sommer in der HafenCity“ und anderen Stadtteilaktivitäten, wie der Eröffnung von Parkanlagen oder bei Stadtteilfesten.