Ein Tor für den Störtebeker
Ein Tor für den Störtebeker
5:5 gegen St.Georg

Im sonntaglichen Punktspiel trat der Störtebeker SV auf der herrlichen Sportanlage Hammer Park beim SV St.Georg an.
Tolles Fußballwetter auf einem super Rasenplatz, also Bedingungen wie wir sie die Störtebeker nicht oft haben.
Aber wie man sich täuschen kann. Zwei Spieler fehlten unentschuldigt und der Anpfiff um 11:00 Uhr vormittags ist für einige wohl noch zu nachtschlafender Zeit gewesen.

Die Mannschaft von St.Georg war von Beginn an wach und setzte den Störetbeker SV gleich unter Druck.
Trotzdem setzten die Störtebeker nach fünf Minuten einen guten Konter, welcher vom gegnerischen Torwart nur mit einer Notbremse beendet werden konnte. Statt einer roten Karte gab es Gelb.

Eine der seltenen Gelegenheiten auf einem Rasenplatz zu spielen
Eine der seltenen Gelegenheiten auf einem Rasenplatz zu spielen
Dafür führte der nächste Kontor durch Jendrik Hans zum 1:0. Fast im Gegenzug fiel das 1:1. Hubert Manelski brachte die Störtebeker mit dem 2:1 wieder in Führung, was St.Georg fast im Gegenzug wieder ausglich. Mit dem 3:2 durch Misut Asikan ging es in die Halbzeit.
Kurz nach dem Wechsel erhöhte wiederum Misut Asikan auf 4:2. Mit tollen Moral und kämpferischen Einstellung glich St.Georg nicht nur zum 4:4 aus sondern erhöhte noch auf 5:4. Mit etwas Glück schafften dann der Störtebeker SV zwei Minuten vor Schluß noch das 5:5, wiederum durch Jendrik Hans.

Mit der gleichen Einstellung wie ihr Gegner hätten die Störtebeker sicher den Platz als Sieger verlassen.
Negativ ist noch die Leistung des Schiedsrichters zu bemerken der mit seiner Spielleitung für viel Unruhe auf beiden
Seiten sorgte. Bei einer zwischenzeitigen "Rudelbildung" folgten rote Karten für beide Seiten.
Die Stöertebeker wünschen dem schwerverletzten Spieler von St.Georg alles Gute und baldige Genesung.