Die Queen ist dieses Jahr nicht dabei
Die Queen ist dieses Jahr nicht dabei

Die Hamburg Cruise Days 2017

Mit dem immer größer werdenden kleinen Hafengeburtstag feiert Hamburg vom 8.-10.September den immer erfolgreicher werdenden touristischen Zweig seiner Hafenwirtschaft. Immer neue Passagierrekorde, in diesem Jahr werden 800.000 Passagiere erwartet, wollen gefeiert und befördert werden. Noch kann sich die Veranstaltung nicht mit dem Hafengeburtstag messen, doch immer größere Paraden und Inszenierungen ziehen von Mal zu Mal mehr Besucher an die Elbe.

 „Mit den Hamburg Cruise Days bringen wir Schiffe und Menschen auf emotionale Weise zusammen. Im Zusammenspiel mit der Elbphilharmonie als neues Zentrum des Hafens werden die Bilder des blau erleuchteten Hafens um die Welt gehen und die spannenden Kontraste unserer Stadt sichtbar machen“, so Michael Otremba, Geschäftsführer der Hamburg Marketing GmbH. Um Kontraste geht es auch den Kritikern von Veranstaltungen dieser Art. Noch immer gibt es keine ernsthaft erkennbaren Ansätze der Reedereien, den Schadstoffausstoß zu verringern und auch auf Seiten der Stadt will man das zarte Pflänzlein Kreuzfahrten nicht mit ernstzunehmenden Versuchen von verpflichtendem Landstrom verschrecken. Und so ziehen dieses Jahr gleich neun stolze Cruiseliner ihre Bahnen im Hamburger Hafen und liefern eindrucksvolle Bilder – und eindrucksvolle Schadstoffbelastungen – ab. Da hält man es wie Raucher mit den Zigaretten, man weiß, dass es ungesund ist, tut es aber trotzdem. Zu den Schiffen: Sie sind die Hauptdarsteller der Hamburg Cruise Days: Neun ausgewachsene Kreuzfahrtschiffe und zwei Flusskreuzfahrtschiffe gehen während der Hamburg Cruise Days in Hamburg vor Anker. In diesem Jahr mit dabei: AIDAprima (AIDA Cruises), Silver Wind (Silversea Cruises), Norwegian Jade (Norwegian Cruise Line), EUROPA und EUROPA 2 (beide Hapag-Lloyd Cruises), MSC Preziosa (MSC Kreuzfahrten), Mein Schiff 3 (TUI Cruises), Albatros und Amadea (beide Phoenix Reisen), Sans Souci (Plantours Kreuzfahrten) und Katharina von Bora (nicko cruises Flussreisen). Die Rekordbeteiligung an Schiffen beschert der Veranstaltung auch die größte Parade aller Zeiten: Am Abend des Eventsamstags werden insgesamt sechs Kreuzfahrtschiffe – angeführt von AIDAprima und begleitet von 24 Begleitschiffen und einem großen Feuerwerk – gemeinsam elbabwärts schippern. „Es wird eine Parade der Superlative“, freuen sich die Veranstalter Uwe Bergmann und Katja Derow. „Wir bringen insgesamt 1.575 Schiffsmeter auf´s Wasser, 502.946 Bruttoregistertonnen und 17.140 Personen, die alle vom Wasser aus auf die Hansestadt schauen.“ Weitere Höhepunkte auf dem Wasser sind am Freitagabend das Silversea Cruises Feuerwerk sowie die Hamburg Cruise Night, bei der zahlreiche Fahrgastschiffe auf der Elbe zu unterschiedlichen Themen-Schiffsfahrten einladen. An Land können sich die Besucher auch 2017 wieder auf abwechslungsreiche Unterhaltung freuen. Fünfzehn verschiedene Themeninseln erstrecken sich über die vier Kilometer lange Veranstaltungsfläche an der Hafenkante. Seit 2008 sorgt der Blue Port Hamburg von Lichtkünstler Michael Batz international für Aufsehen. 2017 wird das Lichtkunstwerk den nächtlichen Hafen erneut in ein magisch-blaues Licht tauchen und so am Wochenende der Hamburg Cruise Days für eine einmalige Atmosphäre sorgen. Über hundert Objekte, darunter Gebäude, Terminals, Betriebsfahrzeuge, Kaistrecken, Krane, Anleger, Pontons und Schiffe werden illuminiert und in Szene gesetzt: ein dynamisches, aufsehenerregendes Kunstwerk und ein sinnliches Erlebnis zugleich, das es nur in Hamburg gibt. Start des Blue Port Hamburg ist bereits am 1. September mit dem offiziellen „Light Up“. n