Das Team des Club 20457: May-Britt, Christian, Nil und Antonio Fabrizi (Foto: Joerg Lang)

Das Team des Club 20457: May-Britt, Christian, Nil und Antonio Fabrizi (Foto: Joerg Lang)

Still going strong – der Club 20457 startet ins sechste Jahr

 Antonio Fabrizi mag nicht über Geschäftsstrategien reden. „Lass uns lieber über Gastfreundschaft sprechen“, bittet er gleich zu Beginn des Gesprächs. Der Betreiber des Club 20457 ist überzeugt, dass die Atmosphäre, in der sich seine Gäste wohlfühlen, der Hauptgrund seines bisherigen Erfolges ist.

Er und sein Team sorgen Abend für Abend an der Osakaallee dafür, dass die Gäste sich nicht nur gut fühlen, sondern auch miteinander ins Gespräch kommen. Natürlich ist der Gast König, aber immer auf Augenhöhe mit ihm und seinem Team. Fabrizi verzichtet auch auf lukrative Veranstaltungen, wenn es in seinen Augen nicht passt, und respektloses Verhalten wird nicht toleriert. Das hat in der Vergangenheit bereits zu einer der höchsten Hausverbotsquote in der HafenCity geführt.

Das Programm in diesem Jahr bleibt abwechslungsreich. Ein Blick auf die Social-Media-Seiten des Clubs lohnt sich immer und die Anzahl der Aktivitäten und deren langfristige Ankündigung überrascht. An sechs Tagen in der Woche wechseln sich entspannte Abende und Veranstaltungen ab. Events wie das „Club Bingo“ mit Ricardo M. oder die Abende mit Frank Eilers und seinen Stand-up-Comedians sind seit deren Start jedesmal ausverkauft. After-work-Veranstaltungen, von denen es in Zwischenzeit eine große Auswahl in Hamburg gibt, sind bei „Toni“ international. Wer an diesen Abenden die Bar betritt, versteht, was es bedeutet, wenn etwas „aus allen Nähten platzt“. Bereits vor der Tür wird man von einem multilingualen Stimmengewirr begrüßt. An diesen Abenden ist die „Amtssprache“ neben Deutsch, Italienisch und Französisch auch Englisch.

Das Team des Club 20457: May-Britt, Christian, Nil und Antonio Fabrizi (Foto: Joerg Lang)

Antonio Fabrizi (Foto: Joerg Lang)

„Kein Druck!“ ist ein weiteres Motto des Clubbesitzers. Diese Einstellung sorgt dafür, dass immer wieder Künstler bei ihm auf die Bühne wollen. Und Fabrizi geht auch das Risiko mit ihnen ein, denn noch unbekannte Musiker ziehen auch weniger Gäste an. Die Vielfalt der Veranstaltungen ist ihm wichtig und wenn ihm ein Buch gefällt, dann setzt er alles daran, den Autor für einen Auftritt zu gewinnen. Dann stehen auch mal wieder Lesungen auf dem Veranstaltungsplan. „Das Thema muss mich anlachen“, sagt er.

Angelacht hat ihn auch Karla Feles. Am 18. März findet im Club 20457 bereits die zweite Hafennacht mit der Künstlerin statt, die mit Akkordeon und Gitarre ihre Zuhörer mehrsprachig mit bekannten und auch eigenen Liedern begeistert.

 Im Veranstaltungskalender steht auch schon die obligatorische „Geburtstagsfeier“. Am 15. Juli feiert das Team des Clubs 20457 den fünften Geburtstag. Und für Antonio Fabrizi stehen Verhandlungen an: Es geht um die Gespräche mit seinem Vermieter zur Verlängerung des Mietvertrages. „Derzeit wäge ich die bestehenden Alternativen gegeneinander ab; eine größere Location in der HafenCity wäre für mich optimal.“ Vielleicht erfahren die Geburtstagsgäste dann, ob das „Wohnzimmer der HafenCity“ an der Osakaallee bleibt! CF

 

Club 20457

Osakaallee 8

20457 Hamburg