Gemeinschaftliche Apfelernte

Gemeinschaftliche Apfelernte

Drei Monate nach der feierlichen Eröffnung des Lohseparks fand die erste Apfelernte statt

Es ist ausdrücklich erlaubt, dass sich die Parkbesucher an den reifen Apfelbäumen bedienen. Und auch, wenn viele Besucher seit der Eröffnung des Parks in diesem Sommer von diesem verlockenden Angebot Gebrauch machten, konnten die „Freunde des Lohseparks“ am Ende der Saison noch 300 Kilo ernten. Aus den Apfelsorten Roter Boskoop, Dr. Oldenburg und Rheinischer Bohnenapfel wurden fast 140 Liter Apfelsaft gepresst, der zur Deckung der Kosten beim anschließenden Fest der Initiative im Park versteigert wurde.

Die Initiative „Freunde des Lohseparks“, die derzeit aus Bewohnern der sogenannten Zentralen HafenCity östlich des Magdeburger Hafens besteht, hat sich in einer Vereinbarung mit der HafenCity Hamburg GmbH darauf verständigt, die Obstbäume im Park zu „hegen“. Das Einsammeln des Fallobstes und das Ernten der Äpfel im Herbst und der Kirschen im Sommer werden deshalb in nachbarschaftlichen Aktionen organisiert.

Professionell!

Professionell!

„Für die Nachbarn, die direkt am Lohsepark wohnen, ist das Engagement für den Park und die Apfelernte ein guter Anlass, sich besser kennenzulernen. Das Fest im Anschluss, bei der wir diverse Spielangebote für die Kinder vorbereitet haben, hat uns ebenfalls nähergebracht“, beschreibt Mit-Initiator Daniel Luchterhand, der an der Shanghaiallee arbeitet und lebt, den Erfolg der Gemeinschaftsaktion. „Derzeit planen wir eine Vereinsgründung“, verrät er. CF

Kontakt über freunde@lohsepark.org

Fotocredit (Foto: Henning Klahn)