Die letzten Veranstaltungen laufen - Kritik im Wandeln
Die letzten Veranstaltungen laufen - Kritik im Wandeln
Nichts geht mehr!

Was macht man, wenn es absolut nichts zu melden gibt? In der Speicherstadt von den Speichern stürzen, wie es die Teilnehmer eines Events im Hafen getan haben? Die Haare raufen? Meldungen erfinden? Meldungen bringen, die noch nicht gebracht werden sollen? Selber für Meldungen sorgen?

Die Antwort: Zunächst mal den konstruktiven Teil des Artikels hinter sich bringen. Wer sich im Download-Teil von HafenCityNews.de in letzter Zeit umgesehen hat, wird festgestellt haben, dass sich die gesamte Rubrik aufgeräumter und in Rubriken aufgeteilt präsentiert. Eine der neuen Rubriken ist zum Beispiel Sounds. Hier sollen Geräusche aus der HafenCity gesammelt werden. Beispiele:

Endgültig vorbei - Dialektik und Metamorphose kommt nicht wieder
Endgültig vorbei - Dialektik und Metamorphose kommt nicht wieder
Die Rolling Stones an der Magdeburger Brücke  (Gegenstand eines Artikels über den U-Bahntunnel dessen Veröffentlichung noch folgt). Oder natürlich unvermeidlich: Das Horn der Queen Mary 2 , möglicherweise auch als besonders heftiger Klingelton geeignet und natürlich dann auch das der Europa und der AidaAura. Diese Sammlung soll natürlich noch wachsen und Beiträge sind willkommen. Sei es das Glockengeläut der Katharinenkirche oder das Wasserplätschern an den Marco-Polo-Terrassen – Immer her damit! Die Beispiele können im Fuss des Artikels direkt heruntergeladen werden.

Um weiter konstruktiv zu bleiben: Es gibt auch noch die eine oder andere Meldung, die es noch nicht in die Shortcuts geschafft hat und nun doch noch den Weg in die Öffentlichkeit schafft. Wer darauf hofft, dass die Skulptur von Jörg Plickat wieder ihren Weg in den Grasbrookhafen findet hofft vergebens. Probleme verschiedener Art machen es unmöglich, "Dialektik und Metamorphose" wieder im Hafenbecken zu verankern.

Nächste Meldung: Im Spätherbst kommt ein neues Merian-Hamburg-Heft in den Handel, diesmal auch mit HafenCity-Geschichten die unter Mitwirkung verschiedener HafenCity-Bewohner entstanden sind. Gehört dann natürlich in jeden Haushalt, genau wie die nächste Ausgabe des Quartiers, die demnächst erscheinen wird.

Zum Raten und der Gegenstand einer Geschichte die demnächst kommt
Zum Raten und der Gegenstand einer Geschichte die demnächst kommt
Auch eine kleine Meldung: Wer sich fragt wie der Bahndamm als Ersatz für die Pfeilerbahn aussehen wird muss sich nur das Stückchen fertigen Bahndamms an der östlichen Seite der Oberhafenbrücke ansehen – Lindgrün.

Wo wir gerade bei Projekten sind. Geplant ist der Betrieb eines AIS-Empfängers für HafenCityNews, damit immer bestens die Position der in Reichweite befindlichen Schiffe angezeigt werden kann. Für diesen Betrieb werden noch Sponsoren gesucht, die einen AIS-Empfänger spendieren. Der Betrieb findet dann natürlich unter dem Logo des Spenders statt.

Im Sommerloch könnte man natürlich auch der Versuchung erliegen und destruktiv über die kleinen Ärgernisse des typischen HafenCitianers schreiben. Über die eigenene Versuchung den Lautsprecher des Baufahrstuhls des Ovals am Kaiserkai mit einer Dose Bauschaum zu füllen. Oder über den Ärger des Radfahrers am Fleetschlößchen in Richtung Deichtorhallen fahren zu wollen. Oder über den Ärger eines Nachbarn über die Verwandlung des Kaiserkais in eine Fußgängerzone. Aber das kommt alles nach dem Sommerloch, wenn alle wieder aus den Ferien zurück sind und die Geschichten wieder in Hülle und Fülle vorhanden sind.

Also her mit den Geschichten! Immer noch suchen wir Mitschreiber die Spass am Schreiben und im Moment noch unbezahlter Arbeit haben. Ich wende mich derweil der unerquicklichen Aufgabe zu eine Kolumne von 3500 auf unter 2000 Zeichen zu kürzen, die aber dann irgendwann in ihrer ursprünglichen Länge auf hafenCityNews erscheinen wird.

{jd_file file==9}

{jd_file file==10}

{jd_file file==11}

{jd_file file==12}