Was bringt das neue Jahr?
Was bringt das neue Jahr?
Die HafenCity 2009

Wer sich über das Jahr 2009 in der HafenCity Gedanken macht, muss sich auch mit dem Jahr 2008 beschäftigen. Es wird alte Fixpunkte im Terminkalender geben, neue Fixpunkte werden dazu kommen und aus alten Fehler wird hoffentlich gelernt werden. In der Rückschau zeigt sich dann auch, dass weniger oft mehr ist. Keine wirkliche Überraschung, fast schon ein zu platter Allgemeinplatz, aber immer wieder wahr.

Hoffentlich auch eine Reihe von guten Feuerwerken wie hier am Tag der deutschen Einheit
Hoffentlich auch eine Reihe von guten Feuerwerken wie hier am Tag der deutschen Einheit
War der Tag der deutschen Einheit für die HafenCity eher ein wenig zu spektakelig und für die Anwohner an der Grenze dessen was noch zumutbar war, waren es die kleinen, feinen Veranstaltungen, die für die Bewohner das Salz in der Suppe waren. Die Eröffnung des Traditionsschiffhafen zum Beispiel war ein solches Ereignis. Abends zum Konzert von Hafennacht eV bestand das Publikum zum größten Teil aus den Anwohnern, tagsüber war ganz Hamburg eingeladen. Eine schöne Gelegenheit mit Nachbarn zu reden und zu trinken, dabei zur Location passende Musik zu hören und Besitz von den Pontons zu ergreifen. Ein ebenso persönlicher Event der HafenCity war der selbst organisierte Anwohnertrödelmarkt, von dem, trotz nassem Abschluß, noch alle die daran teilgenommen haben schwärmen. An einem Kriterium lassen sich die Events dann auch schon fast blind unterscheiden. Sind sie keine expliziten Marketingveranstaltungen um Hamburg oder die HafenCity zu pushen ist der Anwohnerspaß größer, als wenn man nur das Gefühl hat Statist in einem Werbespot von Hamburg-Marketing zu sein.

Trubel wie zu den Cruisedays?
Trubel wie zu den Cruisedays?
Was kommt beziehungsweise droht dann 2009 der HafenCity? Zuallererst gibt es positive Nachrichten: Zwei Veranstaltungen mit Anwohnerbeteiligung finden 2009 erneut statt. Zuerst soll das Begrüßungsfest, dass Ende 2007 in der Katharinenkirche stattfand im Frühjahr wiederholt werden. Zu diesem Zeitpunkt werden die meisten Wohnungsprojekte die in absehbarer Zeit bezugsfertig sind schon bezogen sein, der Zeitpunkt ist also günstig alle Nachbarn zu einer Veranstaltung zusammenzubringen und Beziehungen zu konsolidieren. Die zweite Veranstaltung ist der überraschend beliebte Anwohnertrödelmarkt. Die beiden Veranstalterinnen sind von so vielen beigeisterten Teilnehmern bekniet worden, dass sie sich schließlich doch erweichen ließen und so 2009 einen weiteren Markt organisieren wollen. Natürlich sind für die Organisation und Abwicklung beider Events freiwillige Hände und Köpfe immer willkommen (troedelmarkt@hafencitynews.de / buergerfest@hafencitynews.de).

 

Der Trödelmarkt wird wiederholt
Der Trödelmarkt wird wiederholt
Immer noch beliebt und gerade weil so übersichtlich: Der Sommer auf den Magellan-Terrassen. Tango, Literatur, Kleinkunst und Kinderevents sind inzwischen nicht mehr aus der HafenCity wegzudenken, auch wenn der Tango schon die eine oder andere Diskussion der unmittelbaren Anlieger ausgelöst hat.

Ein Kulturfest, dass 2008 wegen unzureichender Planung noch ausfallen musste wird hoffentlich 2009 dann endlich klappen. Die "subvision" auf dem Strandkai mit Kunst in Containern wirkte vielversprechend, die Realität machte den Machern aber dann doch zunächst einen Strich durch die Rechnung. Jetzt soll es aber klappen, vom 26.August bis zum 6.September wird gegenüber dem Dalmannkai Off-Kunst aus der ganzen Welt gezeigt.

Die Keller sind immer noch voll
Die Keller sind immer noch voll
Eine traditionelle Großveranstaltung wird 2009 zum ersten Mal in die HafenCity hineinreichen. Der Hafengeburtstag hat das erste Mal Veranstaltungsfläche direkt in der HafenCity. Der Traditionsschiffhafen ist Teil des Geburtstages und führt zumindest einen Teil der üblichen Besuchermassen auch in die HafenCity. Aus Sicht des Traditionsschiffhafens eine verständliche Erweiterung, aus Sicht der Anlieger möglicherweise ein zweifelhaftes Vergnügen. Man darf gespannt sein wie diese Expansion ausgeht.

Zweimal wird die HafenCity dann in 2009 im August von der Queen Mary 2 angelaufen. Die Termine 7. und 15.August kann man sich schon einmal rot im Kalender ankreuzen.

Und Verkaufen macht auch Spaß und bringt Nachbarn näher
Und Verkaufen macht auch Spaß und bringt Nachbarn näher
Abseits von Veranstaltungen wird 2009 ein Jahr, dass zum ersten Mal in der zweiten Hälfte des Jahres kein weiteres Wachstum bei der Zahl der Anwohnern sehen wird. Der Dalmannkai ist im Frühjahr fertiggestellt, ebenso Schule und das vorgelagerte Wohngebäude, sowie der Marco-Polo-Tower. Weitere Wohngebäude werden erst sehr viel später fertiggestellt werden, zusammen mit Teilen des Überseequartiers. Wohnungen werden hier erst in 2010 wieder bezogen werden. Also Zeit zu Atem zu kommen und das vorhandene lockeren Beziehungen mit Struktur zu versehen. Die Idee des Stadtteilbeirates schwebt immer noch ohne Leben im Raum, der Enthusiasmus der ersten "Siedler" ist dem Alltag gewichen und muss mit neuem Leben gefüllt werden. Um hier nicht das Feld Abenteurern und Bürokraten zu überlassen ist hier Bürgersinn und Engagement gefragt.

Der Hafengeburtstag rückt näher
Der Hafengeburtstag rückt näher
Es gibt was zu tun und Freiräume, die es in anderen Stadtteilen nicht (mehr) gibt um es zu tun.
Und natürlich gibt es auch kleine und große Wünsche. Kleine, wie der Wunsch nach mehr Papierkörben und weniger Hundehaufen in der HafenCity, und größere wie der Wunsch nach einem Friseur, Hausarzt und Gemüseladen und ganz allgemeine wie der Wunsch nach einem tollen Sommer. Entlang der Strasse „Am Kaiserkai“ werden im Frühjahr eine ganze Reihe von fertig gestellten Ladenflächen vermietet werden, hoffentlich mit Praktischem und Nützlichem, und lieber nicht mit dem x-tem Maklerbüro und x-tem Bäcker. Der nächste Bäcker wird trotzdem kommen … Gespannt darf man auch auf die Gewinner der Ausschreibung um die Gastronomieflächen auf den Pontons sein.

Und mit ihm Besuchermassen
Und mit ihm Besuchermassen
Und was kommt noch? Unilever! Die Zahl der Arbeitnehmer in der HafenCity wird sich in nicht unerheblicher Weise vergrößern. Im Frühjahr beim Einzug wird der bis dann größte Arbeitgeber seine neuen offenen Räume beziehen. Mehrere Hundert Angestellte werden dann jeden morgen per Bus und Auto an den Strandkai kommen und abends wieder gehen. Diesem Umstand ist wahrscheinlich auch der erweiterte Busfahrplan der seit Anfang Dezember gilt schon geschuldet. Für die meisten Angestellten wird dieser Umzug eine große Umstellung sein, da die bisherige Lage am Dammtorbahnhof für viele Pendler günstiger lag als der neue an der Endhaltestelle der Linien 3,4 und 6. Im Gegenzug bekommen sie natürlich einen erstklassigen Blick auf Schiffe und Hafen.

HafenCityNews.de wünscht allen ein erfolgreiches, gesundes und interessantes Jahr 2009!  

 

Der Sommer auf den Magellanterrassen
Der Sommer auf den Magellanterrassen
Die Pontons im Sandtorhafen
Die Pontons im Sandtorhafen
Tango!
Tango!

Feiern!
Feiern!