Mit dieser Ausgabe schließen wir unsere Vorstellung der mit einiger Sicherheit im nächsten Bundestag vertretenen Parteien und ihrer Hamburger Spitzenkandidaten ab. Wir haben dabei Wert auf eine neutrale Darstellung gelegt und eigene politischen Positionen in den Hintergrund gestellt. Das war nicht immer ganz einfach, da sich in der Politik offenbar eine teilweise seltsame Auffassung zur Rolle der Medien etabliert hat – und das nicht nur in den extremen Positionen. Trotzdem sind wir im Interesse unserer Leser den ganzen Weg gegangen und nicht der verlockenden Versuchung erlegen, Beiträge zu streichen. Im Sinne einer umfassenden Berichterstattung kommt jeder zu Wort – liebe Leserin, lieber Leser: Bilden Sie sich bitte Ihr eigenes Urteil.