Gruppenbild mit Preisträger und Laudatoren im Kuppelsaal des Hotels Hafen Hamburg (Foto: CF)
Gruppenbild mit Preisträger und Laudatoren im Kuppelsaal des Hotels Hafen Hamburg (Foto: CF)

Verleihung des elften Bürgerpreises

Sie engagieren sich. Die Preisträger des Bürgerpreises Hamburg-Mitte fragen nicht danach, was „…ihr Land für sie tun kann“ sondern unternehmen was für ihr Wohnumfeld, für ihren Stadtteil und für das Zusammenleben der Menschen in ihrer Stadt. Die jährliche Verleihung des Bürgerpreises durch die Bezirksversammlung Hamburg-Mitte  im Kuppelsaal des Hotel Hafen Hamburg würdigt Menschen, die sich durch herausragendes Engagement für die Integration von Migranten auszeichnen.

Keine einfache Auswahl. Erhielt doch die Jury, der unter anderem Bezirksamtsleiter Falko Droßmann angehört, in diesem Jahr wieder jede Menge Vorschläge. Dotiert sind die drei Preise mit insgesamt 5.000 Euro.

Als Reaktion auf die Presseartikel über Unruhen am Jungfernstieg handelte Murat Tözel: mit einem Kopfhörer, einem Plattenteller und einem Bügelbrett ging er los. Als DJ Bügelbrett legte er an der Alster Musik auf und brachte so unter dem Motto „Tanzen und Feiern statt Ärger“ Alt- und Neubewohner in der Stadt zusammen. Mit seinem Preisgeld in Höhe von 2.000 Euro will der Initiator der Midnight Soccer-Turniere in Hamburg sein Projekt für Jugendliche, die Spaß am Kicken haben, ausbauen.Leyla Oehrlich engagiert sich seit 2015 für geflüchtete Frauen und ihre Kinder. Aufgrund der eigenen Fluchterfahrung weiß sie, wie bedeutend Sprache für eine gelingende Integration ist. Durch Ausdauer und Beharrlichkeit hat sie es geschafft, ein Netz an Ehrenamtlichen aufzubauen.

Unter anderem durch die Unterstützung von Gebrüder Heinemann  in der HafenCity gelang ihr die Gründung eines Mutter-Kind Bildungszentrums, das vor allem von Frauen aus der Wohnunterkunft an der Kirchenpauerstraße besucht wird. Den Preis in Höhe von 1.500 Euro will sie für den Ausbau des niedrigschwelligen Angebotes verwenden. Seit mittlerweile 16 Jahren organisiert Peter Achner unentgeltlich Musikunterricht für Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund. Sein Preisgeld von 1.500 Euro fliesst in den Verein Rock Kids St. Pauli. In Hamburg leben über 560.000 Menschen mit Migrationshintergrund, davon allein etwa 135.000 im Bezirk Hamburg-Mitte. n CF