Die kleine Queen am Terminal

Die kleine Queen am Terminal

Queen Elizabeth nach 111 Tagen Weltreise zurück

Am Anfang dieses Jahres, am 8. Januar, schrieb die Queen Elizabeth Cunard-Geschichte. Sie ist der erste Cunard Liner überhaupt, der in der mehr als 170jährigen Geschichte der Reederei von Hamburg aus zu einer Weltreise aufbrach. An Bord waren zu Beginn der Reise rund 175 deutschsprachige Passagiere. Was am Kreuzfahrtterminal in Altona begann, endete nach 111 Tagen am Sonntag, 29. April in der HafenCity.

Auch hier reges Publikumsinteresse

Auch hier reges Publikumsinteresse

Erste Station der Reise war Southampton mit der klassischen Transatlantik-Passage nach New York, dann entlang der amerikanischen Ostküste durch die Karibik und den Panamakanal nach Acapulco und San Francisco, über die Pazifik-Inseln nach Australien, Asien, Indien, den Orient, durch das Mittelmeer und dann die Elbe hoch nach Hamburg. Zu haben war die gesamte Strecke ab rund 17.000 Euro, aber die meisten Passagiere buchten einzelne Abschnitte.  

Nach 111 Tagen ist die Weltreise zu Ende

Nach 111 Tagen ist die Weltreise zu Ende

Die Queen Elizabeth ist 294 Meter lang, 32 Meter breit und wurde im Oktober 2010 in Dienst gestellt. Sie bietet Platz für über 2000 Passagiere und hat mehr als 1.000 Mann Besatzung. Nach ihrer Weltreise wird sie erst einmal kleine Ziele ansteuern: bis 2. Mai eine Kurzreise nach Southampton, weiter nach Griechenland und über Southampton zurück nach Hamburg. Danach ab Hamburg und Kiel zweimal St. Petersburg, anschließend im Juli und August ist eine Reise rund um die britischen Inseln geplant, Zielhafen Southampton.

Am 15. Juli wird die Queen Elizabeth gemeinsam mit ihrer großen Schwester Queen Mary 2 zu einem Royal Rendezvous in Hamburg festmachen. Mehr dazu in der nächsten Ausgabe.