Frank Pressentin

Handgemachtes für die kreative Hand

Der Kaiserkai entwickelt sich langsam aber sicher zu einer ersten Adresse für hochwertige Manufakturen oder deren Showrooms. Steinway zeigt seine Luxusflügel, es werden Streichinstrumente gebaut, Bilder und Objekte kreiert und das neueste Mitglied in diesem exklusiven Club an der Elbphilharmonie fertigt edle Schreibgeräte – und stellt für einen guten Freund handgemachte Ledertaschen aus. Frank Pressentin, Hanseatic Penmaker, ist kein Händler oder einfacher Fertigteilzusammenschrauber, alles an seinen Schreibwerkzeugen, seien es Kugelschreiber oder Füllhalter, ist selbst gedreht oder gedrechselt –einzige Ausnahme ist die Mine. In seiner Werkstatt stehen alte mechanische Drehbänke für Metall und Holz, keine CNC-Maschinen, die Fähigkeiten seiner Hände und die Zuverlässigkeit seiner Maschinen bestimmen das Endergebnis, zusammen mit der Qualität der ausgesuchten Materialien.

In seiner Werkstatt lagern Hölzer, halbfertige Hülsen und frisch gezogene Mechaniken, es braucht eine lange Zeit, bis aus Blöcken aus Holz und Metall die ersten Zeilen auf einem Stück Papier fließen. In die HafenCity hat Frank Pressentin eine nüchterne Überlegung verschlagen: Produkte, wie seine individuell angefertigten Schreibwerkzeuge muss man fühlen, testen und sogar riechen können, alles Dinge die sich nur schwer über das Internet transportieren lassen. Nahe der Elbphilharmonie lasse sich der exklusive Charakter seiner Produkte am besten präsentieren. Was liegt näher, als dann auch gelegentlich diejenigen zu Wort kommen zu lassen: Lesungen wie im November mit der Schriftstellerin Isabel Bogdan, die er zusammen mit seinen Nachbarn vom Geigenbau Schellong & Osann veranstaltete, bringen ein weiteres Stück Kultur in die HafenCity.