Am Palmsonntag, dem 9, April, eröffnet in St. Katharinen die Ausstellung von Qin Feng, einem der bedeutendsten Künstler Chinas: „Meeting Angels“. Auf über 20 großformatigen Fahnen, die frei im Kirchraum hängen, bespielt der Künstler mit großflächiger Tuschemalerei das Thema der himmlischen Geistwesen. Die Ausstellung ist bis zum 7. Mai 2017 zu sehen.

Die Inspiration zur Ausstellung kam Qin Feng im Jahr 2015. Als er damals die Hauptkirche St. Katharinen zum ersten Mal betrat, war er von dem Raumerlebnis derart berührt, dass er sofort begann, den Plan für eine Installation zu skizzieren. Diese Installation wird nun verwirklicht.

Am Palmsonntag eröffnet die Ausstellung 9. April im Gottesdienst ab 11 Uhr.

Qin feng ist bei der Eröffnung und der anschließenden Vernissage mit Empfang um 12 Uhr selbst zugegen.

Und wer das ganze Erlebnis will, kommt an diesem Sonntag bereits um 10 Uhr in die Hauptkirche St. Petri. Dort beginnt der Palmsonntag mit der Kinder- und Jugendkantorei unter Leitung von Sabine Paap sowie Pastor Rolf-Dieter-Seemann, Pastorin Maren Trautmann und Pastor Frank Engelbrecht und gehen dann in einer Palmsonntags Prozession durch die Stadt über Rathaus und Katharinenweg nach St. Katharinen zum Abschluss des Gottesdienstes und zur Feier der Ausstellungseröffnung mit Qin Feng.

Zu Qin Feng: In seiner Kunst erkundet Qin Feng mit seiner künstlerischen Sprache als Bildschöpfer die gemeinsamen Kräfte in den Kulturen und Religionen weltweit und ihre Fähigkeit zum kulturübergreifenden Zusammenspiel und zur Versöhnung.

Qin Feng wuchs in Xinjiang am Rande der Taklamakan-Wüste im äußersten Nordwesten Chinas auf. Die Weite und Wildheit dieser Landschaft prägten ihn seit seiner Kindheit. Heute genießt Qin Feng weltweit Anerkennung. 1997 war er auf Einladung des Berliner Senats Kurator für deutsch-chinesischen Kulturaustausch.

Die Ausstellung ist in der Hauptkirche St. Katharinen täglich von 11-17 Uhr bis zum 7. Mai zusehen. Der Eintritt ist frei.