Manni auf virtueller Räuberjagd. Zwei Banditen hat er schon erwischt und ganz schön viel Geld eingesammelt. 
Manni auf virtueller Räuberjagd. Zwei Banditen hat er schon erwischt und ganz schön viel Geld eingesammelt.

manni-app_hafen3Bei der Hamburger Sparkasse können Kinder während der Haspa Weltsparwochen noch bis zum 5. November Kassensturz machen. Wer seine Spardose oder sein Sparschwein in der Filiale vorbeibringt, kann das Geld auf sein MäuseKonto einzahlen und bekommt auch noch eine Überraschung. „Am Dienstag, 1. November, besucht uns ‚Manni, die Maus’ von 10.30 bis 18 Uhr persönlich in unserer Filiale Am Kaiserkai 1“, sagt Mark Schade, Leiter der Haspa-Filialen in der HafenCity. „Wer möchte, kann sich dann mit dem Haspa-Maskottchen fotografieren lassen.

„Beim MäuseKonto gibt es aktuell stattliche drei Prozent Zinsen pro Jahr für Beträge bis 500 Euro“, sagt Schade. „Mit diesem Konto lernen Kinder schon in jungen Jahren spielerisch den Umgang mit Geld. Die eigene Kontokarte ab dem siebten Geburtstag macht sie damit vertraut, wie ein Konto bei der Bank funktioniert.“
Auf der Internetseite sowie im App Store und bei Google Play können sich Kinder und Erwachsene die beliebte „Manni-App“ kostenlos auf ihr Smartphone oder ihr Tablet herunterladen. Bei „Mannis Räuberjagd“, dem spannenden Hamburg-Abenteuer für schnelle Kids, verfolgt Manni Tresorknacker und sammelt Geldmünzen ein, die aus dem Geldsack kullern. Wenn er die Münzen zur Haspa bringt, bekommt er Finderlohn. Bei der Verfolgung muss er Hindernissen ausweichen, hüpfen, zur Seite springen. Dabei können glitzernde Sticker erspielt werden, die zusammen mit Stickern aus der Filiale in ein Sammelheft eingeklebt werden können. „Auf diese Weise haben die Kinder nicht nur Spaß, sondern entdecken auch virtuell verschiedene Hamburger Stadtteile“, sagt der Filialleiter. Die Sticker und die -hefte gibt es übrigens ebenso wie die App auch noch nach den Weltsparwochen.

BU: