Alle hier sichtbaren Autos parken im Parkverbot und könnten im Zweifel abgeschleppt werden

Alle hier sichtbaren Autos parken im Parkverbot und könnten im Zweifel abgeschleppt werden

Vorsicht am Kaiserkai

Wer sich Zeit nimmt den Verkehr auf der Strasse „Am Kaiserkai“ zu beobachten kann zu verschiedenen Schlussfolgerungen kommen. Eine der Varianten die sich einem aufdrängen, könnte zum Beispiel die Idee sein, dass die Strasse einfach zu schmal geplant ist und wenn die Strasse einen Meter breiter wäre, wäre alles gut. Aber diese Schlussfolgerung ist falsch! Die Strassenbreite mit 6,50 Meter ist darauf ausgelegt, dass zwei Linienbusse einander begegnen können und unbehindert passieren können, mehr ist nicht vorgesehen. Auf der Strasse ist  keine Parknutzung geplant gewesen. Die Folge: Jeder der auf der Strasse parkt, parkt im Parkverbot und muss damit rechnen abgeschleppt zu werden. Nur in den Parkbuchten ist das Parken erlaubt.

 

Auch wenn gerade zwei Autos sich aneinander vorbeidrängen können

Auch wenn gerade zwei Autos sich aneinander vorbeidrängen können

Bei rigoroser Durchsetzung dieser Regelung würde der Abschleppwagen rund um die Uhr Autos entfernen. Also Tipp an alle Besucher und Lieferanten: Vorsicht beim Parken, der Wagen könnte bei der Rückkehr nicht mehr an der Stelle stehen an dem man ihn zurückgelassen hat. Jetzt zum Ende der Bauarbeiten am Kaiserkai geehen die Security-Leute noch maßvoll mit den Rufen nach dem Abschleppwagen vor, dass soll sich aber ändern. Daher gar nicht erst dran gewöhnen.