Barkassen-Meyer stellt Flotte auf sauberen Kraftstoff um

Möwengeschrei in den Ohren, Wind in den Haaren und salzige Luft in der Nase – so kennen und lieben Besucher aus aller Welt die Touren von Barkassen-Meyer. Was viele jedoch nicht wissen: Bei dem Hamburger Traditionsunternehmen steht seit jeher das Thema Umweltschutz hoch im Kurs. Bereits seit über 16 Jahren bezieht der Betrieb für seine Büros und Liegeplätze sämtlicher Schiffe Ökostrom von HAMBURG ENERGIE. Zur kommenden Saison folgt nun der nächste Clou: Ab sofort schippert die gesamte Barkassen-Flotte mit dem neuen, umweltfreundlicheren Dieselkraftstoff GTL Fuel durch den Hamburger Hafen. Der synthetische Treibstoff auf Erdgasbasis wird im sogenannten gas-to-liquid-Verfahren (GTL) hergestellt und ist deutlich emissionsärmer als herkömmlicher Diesel. Die Schiffe stoßen wesentlich weniger Ruß, Kohlendioxid und Stickoxide aus. So profitieren Passagiere, Besatzung und nicht zuletzt die Umwelt von dem Brennstoff, der leichter biologisch abbaubar und praktisch schwefelfrei ist. Außerdem wird GTL Fuel als weniger wassergefährdend eingestuft – ein wichtiger Aspekt vor allem in Bezug auf die Nähe des Hamburger Hafens zum sensiblen Weltnaturerbe Wattenmeer. „Wir freuen uns sehr, durch die Umstellung von herkömmlichem Diesel auf GTL Fuel einen Beitrag zum Schutz der Natur beizutragen“, so Hubert Neubacher, Inhaber von Barkassen-Meyer. „Dadurch können wir mit vergleichsweise kleinem Aufwand wirklich viel erreichen.“ Doch damit nicht genug: Nachdem bereits vor einigen Jahren die Barkasse Lütte Deern so vergrößert und neu motorisiert wurde, dass weniger Schiffe pro Tag fahren müssen, folgt nun bis zum Sommer die Nachrüstung der Gerda 2. Neben einer Vergrößerung steht auch hier der Austausch des Schiffmotors an. Dieser zeichnet sich vor allem durch weniger Verbrauch sowie mehr Leistung aus und sorgt damit für ein angenehmeres Fahrerlebnis bei den Gästen.