Hamburg ist eine der attraktivsten und lebenswertesten Städte der Welt. Jedes Jahr wollen tausende neue Menschen in der Hansestadt leben und arbeiten. Eine Metropole, deren Einwohnerzahl stetig weiter wächst, braucht auch mehr Jobs. Also muss Hamburg für Unternehmen attraktiv bleiben, damit Investitionen in Erweiterungen oder Neuansiedlungen in Hamburg erfolgen und am Standort Arbeitsplätze gesichert und neu geschaffen werden.

 

Durch die intensive Zusammenarbeit von Hamburg Port Authority (HPA) und der städtischen  Wirtschaftsförderung Hamburg Invest (ehemals HWF) ist es nun gelungen, ein internationales Unternehmen nach Hamburg zu holen. Rund 18.000 Quadratmeter im Hamburger Hafen werden demnächst Standort für das Unternehmen Amazon. Geplant ist ein Verteilzentrum mit bis zu 220 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

An der Peutestraße sollen Pakete aus Amazons europäischem Liefernetzwerk für den Stadtraum Hamburg und die Bereiche südlich der Elbe sortiert und für die Auslieferung vorbereitet werden.

Senator Frank Horch freut sich über diesen Erfolg: „Ziel unserer Hafenentwicklung ist es, Ladung durch die Erhöhung der Wertschöpfungsintensität innerhalb der Lieferkette stärker an den Standort zu binden. Schon in unserem Hafenentwicklungsplan haben wir gesagt, dass das sowohl durch industrielle Ansiedlungen als auch durch eine größere Wertschöpfungstiefe logistischer Dienstleistungen geschehen kann. Die Ansiedlung von Amazon ist ein bestes Beispiel dafür.“

Goodman, ein global führender Eigentümer, Entwickler und Verwalter von Logistikimmobilien, realisiert das 18.000 m² große Logistikzentrum im Hamburger Hafen.  „Das Areal auf der Peute bietet großes Potenzial für die urbane Logistik in Hamburg“, sagt Christof Prange, Head of Business Development von Goodman in Deutschland. „Durch den direkten Anschluss an die Elbbrücke ist die Lage des neuen Logistikzentrums für schnellstmögliche Zulieferungen an den Endkunden prädestiniert. Der Standort ist daher eine sinnvolle Erweiterung unseres Portfolios in Hamburg.“