MUSIK ÜBERS MEER 

Terminlich bestens abgestimmt auf das Festival »Transatlantik«, das vom 12. bis 17. April in allen drei Sälen der Elbphilharmonie gefeiert wird, erscheint am heutigen Donnerstag unter dem Motto »übersee« die zweite Ausgabe des Elbphilharmonie Magazins.

 

In der spannenden Titelgeschichte geht es um die für die Musik so folgenreiche Beziehung zwischen den Kontinenten Afrika,Amerika und Europa und um den Atlantischen Ozean, der zwischen ihnen liegt. Jazz, Tango, Fado, Flamenco: Nichts davon wäre entstanden ohne die großen Wanderungsbewegungen über den Atlantik. In einem anderen Text wird die Rolle Hamburgs für die Auswanderer auf der großen Fahrt übers Meer ins vermeintlich gelobte Land Amerika beleuchtet.

 

Weitere Inhalte des Hefts sind kennzeichnend für die Themenmischung des Elbphilharmonie Magazins, das vom Generalintendanten von Elbphilharmonie und Laeiszhalle Christoph Lieben-Seutter herausgegeben wird. Mal nah am Konzertprogramm, wie etwa der Essay über Klavier-Etüden, das Porträt des Hamburgischen Generalmusikdirektors Kent Nagano oder das Interview mit dem Altmeister der Minimal Music Steve Reich, mal stärker auf das Gebäude bezogen. So zeigt eine Bildergeschichte die unterschiedlichen Wege ins Haus, die das Publikum und die Musiker nehmen. In einer weiteren vornehmlich fotografischen Reflexion geht es um die Ausstellung »Elbphilharmonie Revisited«, die noch bis Anfang Mai in den Deichtorhallen Hamburg zu sehen ist.

 

Das schön gestaltete Elbphilharmonie Magazin wendet sich an alle Menschen, die gern lesen und die sich für Hamburgs neues Weltwunder begeistern. Wer noch nach einem hübschen Ostergeschenk sucht: Das Jahresabo des Elbphilharmonie Magazins gibt es zum Preis eines Viererpacks Schokohasen.

 

Das Elbphilharmonie Magazin ist ab dem 13. April für € 6,50 im ausgewählten Zeitschriftenhandel sowie im Infoshop auf der Plaza der Elbphilharmonie erhältlich. Ein Abonnement kostet € 15 und ist über www.elbphilharmonie.de oder Telefon 040 – 386 666 343 zu beziehen. Die nächste Ausgabe erscheint im August 2017.