Tag des offenen Denkmals vom 8. bis 10. September

Über 140 Veranstaltungen laden beim diesjährigen Tag des offenen Denkmals, der unter dem Motto „ Macht und Pracht“ steht, wieder in bekannte und unbekannte Denkmäler der Hansestadt ein.

Denkmäler, als Zeugnisse materieller Kultur, geben Auskunft über soziale und kulturelle Verhältnisse der Entstehungszeiten und ihrer Nutzung. Auch Armut, Not, Zurückhaltung, oder auch scheinbarer Verzicht geben vielschichtig Auskunft über das Verhältnis der Menschen früher und heute zu ihrer geschaffenen Umwelt – u.a. der Baukultur. Gerade umgewidmete Objekte zeigen die Bandbreite von Nutzungs- und Repräsentationsbedürfnissen, aber auch von veränderten Geschmäckern und Zeitgeistern, Familienkonstellationen und Arbeitswelten. Eröffnet wird der Denkmaltag am 8. September mit der Auftaktveranstaltung „Kirche, Staat und Bürgertum – Macht und Pracht in Hamburg“ mit Vorträgen in der Hauptkirche St. Jacobi. In der HafenCity und in der Speicherstadt öffnen folgende historische Gebäude ihre Türen:

 

  • Ehemalige Kaffeebörse, Pickhuben 3 ( Ameron Hotel)
  • „Rathaus der Speicherstadt“ HHLA Konzernzentrale,
    Bei St. Annen 1
  • Lieger Caesar, Sandtorhafen, Ponton 6
  • Maschinenzentralstation, Am Sandtorkai 28a, Block M

 

Das Speicherstadtmuseum bietet außerdem Rundgänge zu den Themen „Handelsmacht und Backsteinpracht“ und „Speicherstadt-Hamburgs Welterbe“ an. Zwischen dem Sandtorhöft/Kehrwiederspitze und dem Harburger Binnenhafen gibt es einen Barkassen-Shuttle. n            TEN

 

Alle Vorträge, Führungen und Rundgänge werden ergänzt durch ein buntes Kulturprogramm, das unter www.denkmalstiftung.de/denkmaltag einzusehen ist.