BfK -Frank Otto und Ian Kiru Karan
BfK -Frank Otto und Ian Kiru Karan

Die zweite Spenden-Gala von Brücken für Kinder, die am gestrigen Abend in den Fliegenden Bauten stattgefunden hat, war ein großer Erfolg. Zum bereits zweiten Mal hat der Verein Brücken für Kinder im Rahmen einer Spenden-Gala seine Intention, Kindern Gutes zu tun, nach außen getragen.
Rund 200 Gäste, Förderer und Brückenbauer aus Hamburgs Wirtschaft, Kultur und Medien versammelten sich dafür am gestrigen Abend in den Fliegenden Bauten. Im Vordergrund standen dabei die Ehrungen besonders engagierter Institutionen und Personen sowie das Sammeln neuer Spenden. Eingebettet wurden diese Anlässe in ein außergewöhnliches Show-Programm mit vielen musikalisch und theatralisch rührenden Momenten. Den Startschuss gab dafür Prof. Dr. Dr. h.c. Herman Rauhe, Beiratsvorsitzender von Brücken für Kinder, mit einem eigens kreierten Kanon.
Der mit 10.000 Euro dotierte Brücken für Kinder- Förderpreis ging dieses Mal an den interkulturell arbeitenden Kinder- und Jugendverein Musica Altona. Mit einer Finanzierung von 20 Aufführungen erhielt auch das Theater- und Präventionsprojekt Geheimsache Igel einen Förderpreis. Stephan von Löwis of Menar, der seit Jahren erfolgreich mit seinem Verein KinderKinder e.V. ein internationales Musik- und Theaterfestival realisiert, wurde von seinem Vorgänger und Laudator Rolf Zuckowski mit dem Brücken für Kinder-Ehrenpreis ausgezeichnet wie aus dem Bilderbuch: Die emotionale Dankesrede war wohl letztlich mit dafür verantwortlich, dass die Lego-Spenden- Brücke des Abends fertig gestellt werden konnte – ebenso wie die Worte von Ian Kiru Karan. Er hielt die Laudatio für den Brücken für Ehrenpreis-Träger Reinhold Beckmann und bedankte sich dabei für dessen außergewöhnliches Engagement mit dem Verein NestWerk e.V.: „Reinhold bewegt viel, aber er hat nicht vergessen, woher er gekommen ist. Er hat nicht verlernt, sich umzusehen und andere wahrzunehmen. Und er hat um sich herum Kinder gesehen, um die man sich Sorgen machen muss – Kinder, denen Liebe und Fürsorge fehlt“, so Karan. Reinhold Beckmann war sichtlich gerührt und bedankte sich bei allen Beteiligten und Förderern und zeigte sich anschließend noch von seiner musikalischen Seite. Seine Performances des Songs „Let it Be“ gemeinsam mit Rolf Zuckoswki und dem Elbkinderchor bildeten das große Finale des Show- Programms, welches letztlich auch das eine oder andere Tränchen beim Publikum hervorrief. Noch vor Buffeteröffnung wurden letztlich zahlreiche Spenden generiert, die in Form einer wachsenden Lego-Spenden-Brücke zu verfolgen waren. Unter den Spenden waren nicht nur die des neu gewonnenen Sponsors Hamburger Volksbank und DZ-Privatbank, sondern auch viele Privatspenden. Insgesamt nahm der Verein Brücken für Kinder 40.000 Euro entgegen, um
damit auch weiterhin in stabile Brücken für Kinder zu investieren.