Hamburger Konzerthausbetreiber beauftragt Gebäudedienstleister mit Unterhalts-, Glas- und Sonderreinigung

 

Der Dienstleister im infrastrukturellen Facility Management der Elbphilharmonie Hamburg heißt Piepenbrock. Seit Anfang des Jahres verantwortet der Gebäudedienstleister die Unterhalts-, Glas- und Sonderreinigung des neuen Hamburger Wahrzeichens. In der Laeiszhalle, dem zweiten Standort der beauftragenden Elbphilharmonie und Laeiszhalle Betriebsgesellschaft (ELSG), ist das Familienunternehmen bereits seit August 2016 im Einsatz.

In der Elbphilharmonie beinhaltet der Auftrag die Reinigung von Lounges, Foyers, Großem und Kleinem Saal sowie der Kaistudios. Auf etwa 30 000 Quadratmetern bietet Piepenbrock einen 24-Stunden-Service, der auch Wochenenden und Feiertage abdeckt. So stellt ein Objektleiter rund um die Uhr sicher, dass die vertraglich vereinbarten Dienstleistungen kurzfristig umgesetzt werden. „Die Ausstattung, die Architektur und der rege Publikumsverkehr der Elbphilharmonie stellen besondere Anforderungen an unsere Mitarbeiter, die reaktionsschnell und gewissenhaft ihren Aufgaben nachkommen“, unterstreicht Stefan Sewöster, der bei Piepenbrock als Niederlassungsleiter in Hamburg den Auftrag verantwortet. Denn das umfangreiche Programm mit Konzerten, Festivals und Elementen der Musikvermittlung erfordere eine enge Abstimmung, da einige der Services aufgrund des wechselnden Programms auf Abruf erfolgen. „Die Elbphilharmonie ist das neue Aushängeschild Hamburgs. Alle Augen sind auf dieses besondere Objekt gerichtet“, erklärt Sewöster. „Die Implementierung war daher ein gemeinsamer Kraftakt, der ohne den unermüdlichen Einsatz von etwa 40 Piepenbrockern nicht möglich gewesen wäre. Gerade die Vielfältigkeit der Aufgaben macht für uns den Reiz des Auftrags aus.“