Max Legrand vor Vinosage im Überseeboulevard
Max Legrand vor Vinosage im Überseeboulevard
Max Legrand in der Vinosage

Pilot oder Kosmonaut – für ihn kamen nur wenige Berufe in Frage.  Viele Jahre später und Tausende von  Kilometern entfernt von seiner Heimatinsel wurde der Mann, der immer auf der Suche nach anderen Perspektiven ist und die Welt aufschlüsseln will, ein bekannter Künstler: Max Legrand (53) hinterlässt Spuren und das wörtlich, denn diese finden sich in seinen Bildern wieder.  Seit Mitte Oktober stellt Monsieur Legrand ein Teil seiner Werke in der „etwas anderen Galerie“ im Überseeboulevard aus. Zwischen Acryl und Öl auf Leinwand und Reliefarbeiten wie „Mutter mit Kind“ und „Flug auf Schmetterling“ ist der sympathische Künstler häufig anzutreffen. „Bereits als Kind habe ich mich in die Zeichenwelt vertieft. Malen und Zeichnen waren für mich schon immer ein Ausdrucksmittel “ beschreibt er seinen Weg in die Kunst „ und Musik hat mich inspiriert.“ Der sprachbegabte  Kosmopolit, der seine Kindheit auf  Martinique verbrachte, sein Abitur in Süd-Frankreich absolvierte und auf den Laufstegen in Paris für Designer wie  Thierry Muggler und Yves Saint Laurent lief, kam der Liebe wegen über München nach Hamburg.

Eines der Werke von Legrand
Eines der Werke von Legrand
Auf diesem Weg lernte er nicht nur Hamburg kennen und lieben. Über viele Jahre lernte er autodidaktisch   die Grundlagen der Malerei und wurde dabei von nationalen und internationalen Künstlern begleitet. Heute ist er selber ein international renommierter Künstler.  „Jede Kunstform ist grenzenlos. Was zählt ist die Sensibilität des Künstlers“ verrät Max Legrand , dessen Bilder in „…höheren fünfstelligen Beträgen gehandelt werden…“ ergänzt der Galerist Hilger Prast.  Seit einem Jahr ist er mit seiner „Vinosage“ auf dem Überseeboulevard und stellt neben eigenen Photoarbeiten auch andere Künstler aus, die wie er „…flexibel, unkonventionell und unkompliziert sind…“  Gute Weine für den Geist und Kunst für die Seele bietet Prast an und weiß, dass Kunst kein „Impulskaufartikel“ ist. Um so mehr freut er sich auf Besucher, die sich mit den Kunstwerken auseinander setzen. Mag ich es? Kann ich es mir leisten? Will ich es mir leisten?

Neben Kunst gibt es auch Wein im Vinosage zu kaufen
Neben Kunst gibt es auch Wein im Vinosage zu kaufen
Die drei großen Fragen des  Kunstliebhabers „werden nie an einem Tag beantwortet „ und deswegen sieht er seine Besucher öfter. Ein Hattrick, der den Besuchern des Boulevards angeboten wird: Weine, Kunst und Künstler. „Signaux des Temps“ in der Vinosage und Max Legrand, der im Haus Arabica an einem 20 m langen Bild arbeitet, bei dem ihn Kunstinteressierte beobachten können. Nach Vollendung kann das Bild auf einer Charity-Veranstaltung am 17. November zentimeterweise gekauft werden. Ein Zentimeter des Unikats kostet fünf Euro, wobei mindestens fünf Zentimeter erworben werden müssen. Der Großteil der Erlöse kommt den Klinik-Clowns sowie den von Ihnen betreuten großen und kleinen Patienten von Hamburger Kinderstationen in Krankenhäusern sowie Pflege- und Seniorenheimen zugute. Interessenten können sich telefonisch unter 040 / 35718477 bei „Die Weingaleristen“ melden.

www.max-legrand.com

www.vinosage.com