Stella & Ma Piroschka im Goldbekhaus
Stella & Ma Piroschka im Goldbekhaus

Nakhtike Muzik im Club 20457

Ob er ihnen ein warmes Licht machen könne, fragt Stella Jürgensen den Techniker am Ende Probe. Natürlich nicht, scherzt dieser, bevor er die Bühne im Goldbekhaus in tiefes Rot eintaucht. Hier werden Stella & Ma Piroschka in anderthalb Stunden ein Konzert geben und das Publikum begeistern.

Die Band Ma Piroschka wurde vor 16 Jahren gegründet. Piroschka ist ungarisch und bedeutet Rotkäppchen. Die Sängerin Stella Jürgensen tritt seit zwei Jahren mit Ma Piroschka auf. Jiddischer Blues, gepaart mit Jazz und Folk – dies ist nicht nur eine ganz eigene Stilrichtung, auch das Repertoire,  das rund 50  Stücke beinhaltet, ist selbst komponiert. Die Texte stammen von der Dichterin Rajzel Zychlinksi (1910-2001) und sind jiddische Miniaturen. Auf  diese ist Ma Piroschka über die Gesellschaft für jiddische Sprache gestoßen. Es geht in den Stücken um die Suche nach einem Platz auf dieser Welt – das moderne Großstadtleben der Neuen Welt Amerikas verschmilzt mit dem Geist und der Sprache des untergegangenen osteuropäischen Shtetls. Melancholisch, voller Sehnsucht, aber auch sehr lebendig intoniert Jürgensen die Songs, die mal mit Akkordeon, Klavier, Klarinette, Gitarre oder Mundharmonika begleitet werden.

Und bei Monday meets Music im Carlsa
Und bei Monday meets Music im Carlsa

Es ist ungewöhnlich, dass eine Band nicht die traditionellen Klezmer-Stücke spielt, sondern dem Genre neue Kompositionen schenkt. Das fand auch in der jüdischen Welt großen Zuspruch: „Mazltov! It’s  a great collection of new Yiddisch Songs!”, so Lorin Sklamberg von Klezmatics.  Das Publikum sei aber sehr gemischt, so Jürgensen. Es kommen alte wie auch junge Leute zu ihren Konzerten, viele auch aus Neugier,  etwas nicht vertrautes kennen zu lernen. Ihr schönstes Konzerterlebnis hatten sie in Stephanshausen, wo sie sich zu einer Probewoche in einem Holzhäuschen getroffen haben und gefragt wurden, ob sie nicht spontan Lust hätten, am kommenden Abend aufzutreten. Stella & Ma Piroschka sagten zu und wurden von einem Publikum empfangen, das gleich beim ersten Song  auf die Stühle stieg und begeistert mitging. Ihre erste CD ist Anfang 2012 erschienen.

Die HafenCity kennt Stella Jürgensen seit Baubeginn: sie hat 11 Jahre in der Brandstwiete gelebt: „Ich habe die herbe und poetische Industrielandschaft geliebt, und bin dort immer mit meinem Hund spazieren gegangen.“

Am 2. Februar kehrt Jürgensen zurück in die HafenCity und wird mit Ma Piroschka im Club 20457 auftreten.

 

Stella & Ma Piroschka

02.02.2013, 20.00 Uhr

Live im Club 20457, Osakaallee 6

Eintritt: EURO 10,-