Mega-Kino Erfinder Hans-Joachim Flebbe setzt heute auf kleine Luxus-Filmtheater
Mega-Kino Erfinder Hans-Joachim Flebbe setzt heute auf kleine Luxus-Filmtheater

Astor Film Lounge eröffnet Premiumkino in der HafenCity

Mehr als ein Jahr hat sich die Bauzeit des Gebäudeensembles „KPTN“ am Sandtorkai verlängert. Nun stellte einer der Mieter, die Astor Film Lounge, ihr Premium-Kino- Projekt vor, Eröffnung des Filmtheaters soll noch in diesem Jahr sein.

Drei Kinosäle mit insgesamt 440 Sitzplätzen will der Hamburger Kinobetreiber Hans-Joachim Flebbe, der bereits Astor Film Lounges in Berlin, Köln und  München betreibt und dem auch das Hamburger Savoy Kino am Steindamm gehört, in der HafenCity bespielen.

Den Kinobesuch will Flebbe wieder zum Genuss machen, fernab von Blockbustern, Nacho-Chips mit Käse und langen Warteschlangen an den Kassen. Die Astor Film Lounge will mit Service bestechen, vom Doorman über die Garderobe und den Begrüßungscocktail bis hin zum verstellbaren Liegesessel in den Kinosälen, Bedienung am Platz und Parkmöglichkeiten direkt im Haus. Der Komfort soll für einen besonderen Filmgenuss und einen Wohlfühl-Faktor sorgen soll, der Kinobesucher soll in „eleganter Atmosphäre… einen stressfreien und entspannten Abend genießen“, so wünscht es sich Flebbe,  Gründer der CinemaxX-Gruppe in den 1990iger Jahren, die er vor 10 Jahren verließ.

In der HafenCity wird es einen großen Saal mit 235 Plätzen geben, einen weiteren mit etwa 118 Plätzen und ein Club-Kino im Bibliotheks-Look mit rund 75 Plätzen. Bequeme Sessel, bewegliche Rückenlehnen, ein großer Reihenabstand,  im Logenbereich  Sessel, in denen man die Füße hochlegen kann, dazu eine Projektions- und Tontechnik auf dem neuesten Stand, all das will Hans-Joachim Flebbe den Besuchern für Preise, die zwischen 11,50 und 15,50 Euro pro Karte liegen, bieten. Und damit das darüber liegende Hotel Pierdrei nichts vom Dolby Atmo-Sound mitbekommt, sind die Säle federnd gelagert. „Das ganze schwebt 10 Zentimeter über dem Boden, das gleiche Prinzig, wie bei der Elbphi“, erklärt Lothar Schubert vom Projektentwickler DC Developments. Wer mag, kann sich die Säle auch mieten und mit Freunden, Kollegen oder Geschäftspartnern seinen eigenen private Kinoabend mit Wunschfilm erleben. HafenCity Hamburg GmbH-Chef Prof. Bruns-Berentelg hatte sich besonders dafür eingesetzt, dass es auch „diesen kulturellen Baustein“ in der HafenCity gebe, so Astor Film Lounge-Betreiber Flebbe. Neben Originalfassungen wird es ein ausgewähltes Filmprogramm geben, das Gattin Rita auswählt. Mit welchen Filmen wahrscheinlich kurz vor Weihnachten in der HafenCity  gestartet wird, daran wird noch getüftelt. TEN

 

Foto: TEN