Heinz Lehmann
Heinz Lehmann

Am 12. September heißt es bereits zum 5. Mal Leinen los! für das Harbour Front Literaturfestival. 79 Veranstaltungen mit internationalen und deutschen Autoren stehen an 24 Veranstaltungsorten auf dem Programm. In so ungewöhnlichen Orten wie der Seemannsmission „Duckdalben“, der St. Pauli Kirche am Pinnasberg, aber auch in der frisch renovierten Katharinenkirche oder dem spektakulären Auditorium der Kühne Logistics Universität erhoffen sich die Veranstalter erneut um die 20 000 Zuhörer. Kein Ticket  wird mehr als 22 Euro kosten.

Hauptsponsor Klaus Michael Kühne und Hamburgs Kultursenatorin Barbara Kisseler werden das Literaturfestival im Hafen im neuen Auditorium der Kühne Logistics Universität (KLU) am Großen Grasbrook eröffnen. Gast der Auftaktveranstaltung ist der Schweizer Franz Hohler. In der Katharinenkirche beginnt das Festival anschließend mit Rafik Schami, dem ersten Preisträger des neuen „Hamburger Tüddelband“. „Tüddeln“ bedeutet in Hamburg das Erfinden oder Spinnen von Geschichten. Schirmherrin des  mit 3 000 Euro dotierten Preises für deutschsprachige Kinder – und Jugendbuchautoren, ist Christine Kühne, die Ehefrau von Klaus-Michael Kühne. Hamburger Schüler und Schülerinnen haben den 1946 in Damaskus geborenen Preisträger Rafik Schami aus einer Vorschlagliste von sechs Autoren gewählt.

Bis zum 21. September kommen Schriftsteller und Schriftstellerinnen u.a. aus Argentinien (Maria Sonia Cristoff) , Brasilien (Rafael Cardoso), China (Liao Yiwu) Frankreich (Asfa-Wossen Asserate), Israel (Avi Primor) , Italien (Luca di Fulvio), Spanien (Eduardo Mendoza, der Schweiz (Urs Widmer) und den USA (Donald Ray Pollock) nach Hamburg. Unter den deutschen Autoren befinden sich so bekannte Namen wie Daniel Kehlmann, Jörg Todenhöfer, Margot Käßmann, Gerd Ruge, Uwe Timm, Iris Radisch oder Manfred Spitzer.

Im „Debütantensalon“ bewerben  sich auch in diesem Jahr wieder acht Autorinnen und Autoren um den mit 10 000 Euro dotierten Klaus-Michael Kühne Preis, mit dem seit 2010 junge Literatur gefördert wird. Der Preisträger wird von Vertretern Hamburger Medien gewählt und vom  Hauptsponsor selber auf der Abschlussgala des Festivals am 21. September im Hamburg Museum verliehen.

Kinder und Jugendliche bekommen 18 mal die Möglichkeit, Autoren aus aller Welt kennen zu lernen, mit ihnen zu diskutieren und sich auszutauschen. Dabei lesen die Künstler nicht nur öffentlich, sondern stehen auch für Lesungen und Diskussionen direkt an Hamburger Schulen zur Verfügung.

Alle Informationen rund um das Festival gibt es ab sofort im Internet unter: www.harbourfront-hamburg.com Tickets sind unter der Hotline: 0180 5015730 oder in den Hamburger Abendblatt Ticketshops, in den Heymann Buchhandlungen sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.