Kinder und Jugendliche

Neue Zahlen über die Nachbarschaft

Wenn das Statistikamt Nord neue Zahlen veröffentlicht, wird es jedes Jahr spannend, besonders für die HafenCity: Wie viele Nachbarn sind hinzugekommen, wie setzt sich der Stadtteil zusammen und wie steht es um die Soziographie der ehemaligen Freihafenfläche?

Einkommensstarke Stadtteile

Nun, im letzten Jahr lebten 3627 Menschen in der HafenCity, Tendenz weiter steigend. Knapp 21 Prozent davon waren Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren – im Hamburger Vergleich ein hoher Wert, 9 Prozent über 65 Jahre, hier ein niedriger Wert. Fast die Hälfte der Bewohner hat Migrationshintergrund, ein Drittel sogar einen ausländischen Pass. In den Haushalten hier leben durchschnittlich 2,1 Menschen, der Anteil an Singlehaushalten ist ungewöhnlich niedrig, dafür der Anteil an Haushalten mit Kindern ungewöhnlich hoch. Es gab 68 Geburten und 9 Sterbefälle, die Arbeitslosenquote liegt bei 3,3 Prozent, das durchschnittliche Jahreseinkommen je Steuerpflichtigen liegt bei komfortablen 93206 Euro und liegt damit an sechster Stelle in Hamburg.

Migrationshintergrund

Die durchschnittliche Wohnung misst 92,8 Quadratmeter und es gab 8 Sozialwohnungen. Der Quadratmeter kostet dabei 7958 Euro, bei Eigentumswohnungen ist das Spitze in Hamburg. Die Zahlen zeigen: Die HafenCity ist in vielen Bereichen ein ganz durchschnittlicher Hamburger Stadtteil, in vielen überraschenden Dingen Spitze und gar nicht so wie die Vorurteile vermuten lassen – in manchen Sparten aber genauso wie Lieschen Müller es erwartet. Das komplette Zahlenmaterial ist über die Webseite des Statistikamt Nord verfügbar.