KOLUMNE

Jörg Munzinger schreibt in seiner Kolumne „#urbnhafencity“ überseine Eindrücke und Beobachtungen in der HafenCity. Seine Leidenschaft sind Immobilien, Architektur und Städtebau. Er wohnt in der HafenCity.

BU. Happy Future – Silvester 2043 (Foto: F.Munzinger)

Eine Insel, die besiedelt werden möchte.  So lässt sich das Experiment HafenCity auch heute noch beschreiben. Wer hier her zieht, tut dies in dem Glauben, dass der Stadtteil einmal gut werden wird. Menschen werden kommen und gehen, andere werden bleiben. Erst wenn die Insel Hafencity vollständig besiedelt ist, kann das Quartier organisch wachsen und sich entwickeln. Wer 2018 die Frage stellt„Wie sieht die HafenCity in 25 Jahren aus?“ kann vielfältige Antworten erwarten.

Erste Antwort: „Die prognostizierte Einwohnerzahl für die HafenCity hat sich auf 30.000 verdoppelt. Der Coolheits-Faktor ist so hoch, dass die Leute akzeptieren, auf engstem Raum zu wohnen, nur um in dem hippen Stadtteil zu leben. Die Straßen sind voller Menschen, man hört ebenso viel Englisch, Arabisch und Chinesisch wie Deutsch. Das Leben tobt 24 Stunden am Tag, in den Erdgeschossen drängen sich dicht an dicht Cafés, Bars und Restaurant.“

Zweite Antwort: „Die Häuser wirken verwahrlost, Gestrüpp wuchert auf den Straßen und Plätzen. In der Dunkelheit ist es gefährlich draußen zu sein. Die meisten Läden sind verwaist, Rollgitter sichern die Zugänge der Häuser. Wer es sich leisten konnte, ist mit seiner Familie in die grünen Vororte gezogen. Büros und Hotels stehen großenteils leer, es gibt keinen Grund mehr die HafenCity zu besuchen. Das Leben findet zu Hause statt, die einst großzügig gestalteten öffentlichen Räume haben ihre Bedeutung verloren.“

Dritte Antwort: „Die HafenCity sieht nicht viel anders aus als heute. Nur der laute Verkehr ist nahezu verschwunden, die Luft ist sauber, Bäume prägen das Quartier. Viele Läden und  Büros wurden zu Wohnungen umgewandelt. Das Leben in den Straßen gleicht eher einem beschaulichen Wohnquartier als einer quirligen Innenstadt. Das Ziel eines urbanen Quartiers haben die Bewohner nicht mitgetragen, nach vielen Protesten gegen Touristen und Nachtleben wirkt das Viertel bieder und unspektakulär.“

Welche Entwicklung der neue Stadtteil auch nehmen wird, der Weg ist offen. Es bleibt daher spannend, wie das Silvesterfest 2043 in der HafenCity sein wird.