In der Natur dauert es Jahrhunderte, bis sich eine Insel aus dem Wasser erhebt. Nicht so in der HafenCity: Hier konnte man über zwei Jahre hinweg dem Bau der rund 1,6 Hektar künstlichen Halbinsel, dem Baakenpark, quasi zusehen. Am Wochenende des 5. und 6. Mai ist es nun soweit: Hamburgs neue grüne Stadtinsel wird feierlich eröffnet.

Der grüne Park auf dem Wasser lädt die Besucher mit seiner spannenden Topografie, dem knapp 15 Meter hohen „Himmelsberg“, vielfältigen Spiel- und Sportangeboten, Bäumen, Wiesen und Rasenflächen zur Erkundung ein. Zusätzlich bietet das Eröffnungsfest ein breites Programm aus Sport, Musik, Kleinkunst, „Insel-Kino“, nachbarschaftlicher

Begegnung und kulinarischen Entdeckungsreisen. Rund um den Baakenhafen werden in den kommenden Jahren in den beiden Quartieren Baakenhafen und Elbbrücken insgesamt rund 3.600 Wohnungen und circa 15.500 Arbeitsplätze entstehen. Mit dem Quartier Bakenhafen wird eine Art nachhaltiges „urbanes Dorf“ inmitten der Großstadt entwickelt, ein grünes durchmischtes Wohn- und Freizeitquartier für Familien, Studenten und Senioren und einem hohen Anteil an geförderten Wohnungsangeboten. Das Quartier Elbbrücken ganz im Osten der HafenCity hat hingegen den kosmopolitischen Charakter eines urbanen Zentrums mit spektakulären Hochhäusern, Hotels und Geschäftshäusern.

Der Baakenpark erfüllt – zusammen mit einer Fußgängerbrücke über den Baakenhafen – die wichtige Funktion einer direkten Fußgängerverbindung zwischen dem nördlichen und südlichen Ufer des gut einen Kilometer langen Baakenhafens. Doch die Halbinsel ist auch noch viel mehr: Für die künftigen Bewohner und Besucher wird der Baakenpark die „grüne Seele“ der östlichen HafenCity und ein nachbarschaftlicher Begegnungsort sein, mit „Treibgut-Spielplatz “ und einem Fußballfeld auch ein Ort für Sport, Spiel und Bewegung.

Hauptattraktion des Baakenparks ist der pyramidenartige grüne Himmelsberg. Von seiner Aussichtsplattform bietet sich ein weiter Ausblick über die wachsende HafenCity bis zur Elbphilharmonie im Westen.