Drei aus einundfünfzig – sie leiten die Bezirksversammlung Hamburg-Mitte

Sie sind ehrenamtlich tätig: die Abgeordneten der Hamburger Bezirksversammlungen. In Hamburg-Mitte haben der Vorsitzende Dirk Sielmann (SPD) und seine beiden Stellvertreterinnen Meryem D. Çelikkol (Grüne) und Constance Manzke (CDU) eine weitgehendere Aufgabe; gemeinsam bilden Sie das Präsidium der Bezirksversammlung.

Die Kernaufgaben des zusätzlichen Engagements bestehen unter anderem in der Abstimmung der jeweiligen Tagesordnung sowie in der Leitung der Sitzungen. Dabei ist das Präsidium zur strengen Neutralität verpflichtet. „Die Sitzungsleitung ist aufwändiger und anstrengender als es wirkt“, so Sielmann, der in den Wahlperioden seit 2008 das Gremium leitet, denn „…wir müssen stets aufmerksam sein. Auf mögliche Verfehlungen oder auf Verstöße gegen die Geschäftsordnung müssen wir sofort reagieren.“ Für Çelikkol bildet der neutrale Umgang mit allen Fraktionen die Basis für die Glaubwürdigkeit und Seriosität ihrer Aufgabe und Manzke, die selber mal die Funktion der Vorsitzenden hatte, weiß „…dass die Fraktionen bei den Nominierungen für den Vorsitz auf ausgleichende Personen zurückgreifen.“ Die drei sind sich einig: sie freuen sich darüber, dass sie ergebnisorientiert zusammenarbeiten. „Zum Streiten haben wir keine Zeit. Uns geht es um die Sache!“, sagen sie unisono. Eine weitere Aufgabe besteht darin die Bezirksversammlung, die es der Hamburger Bevölkerung ermöglicht an den Angelegenheiten, die für den eigenen Bezirk von Bedeutung sind, mitzuwirken, zu repräsentieren, nicht zuletzt zum Beispiel, wenn der Bürgerpreis „Miteinander in Hamburg-Mitte“ vergeben wird oder im Kontakt zu den sechs anderen Hamburger Bezirksversammlungen. Trotz anhaltend niedriger Wahlbeteiligungen bei den Wahlen zu den Bezirksversammlungen wissen die drei um die Wichtigkeit der Arbeit der Abgeordneten für ein demokratisches Zusammenleben. „Über 90% aller Politiker in Deutschland engagieren sich so wie wir ehrenamtlich im kommunalen Bereich.

Es ist viel Arbeit, die wir alle neben unseren Berufen und den Anforderungen des Familienlebens leisten. Neben der Ausschussarbeit und der Teilnahme an den Sitzungen führen wir viele Gespräche z.B. mit den Vereinen und Akteuren und informieren uns vor Ort. Es ist eine tolle Leistung, die hier erbracht wird“, erzählt Dirk Sielmann, der im Hauptberuf Vorsitzender des Landesbundes der Gartenfreunde ist.  „In der Bezirkspolitik kann man mitwirken bei der Gestaltung des eigenen Wohnumfelds und so auch für seine Nachbarn was erreichen“ weiß Meryem D. Çelikkol, die aus positiven persönlichen Erlebnissen für sich die bewusste Entscheidung zur Kandidatur 2014 traf.  „Durch unsere Arbeit begeistern wir auch jüngere Menschen, sich für die Belange vor ihrer Haustür zu engagieren. Das bringt viel Spaß!“,  betont Constance Manzke. 2019 wird ein denkwürdiges Jahr für die Bezirksversammlung Hamburg-Mitte, dann steht das 60jährige Jubiläum an. Davor stehen im Mai  die nächsten Wahlen zu den Hamburger Bezirksversammlungen an. Eigentlich Grund genug die nächste Bezirksversammlung zu besuchen. Seit dem Umzug der Bezirksverwaltung und der –versammlung an die

Caffamacherreihe lohnt sich der Besuch aber gleich doppelt. Der Sitzungsraum im neuen Gebäude bietet einen phantastischen Blick über die Hamburger Innenstadt. Der nächste Termin findet am 22.11. ab 17:30 Uhr statt. CF

 

www.sitzungsdienst-hamburg-mitte.hamburg.de