Oliver Fuhse mit einem sog. „Cold Dripper“, der zur Herstellung von aromatisiertenm Vodka dient. Im Hintergrund lagert der Barrique Vodka in Rotsponfässern
Oliver Fuhse mit einem sog. „Cold Dripper“, der zur Herstellung von aromatisiertenm Vodka dient. Im Hintergrund lagert der Barrique Vodka in Rotsponfässern

Europaweit einzigartig,  lagert das hochprozentige Destillat unweit der HafenCity im Holzfass

Eine interessante Veranstaltungsfläche mit geschichtsträchtigem Hintergrund bietet die Bazic Lounge im Fruchthofgebäude in der Oberhafenstraße. Hier kann man entweder seine eigene Party feiern oder man bucht einen Workshops, der in die Welt des Vodkas einführt.

Seit 2007 pflegt der gelernte Werbefachmann Oliver Fuhse hier am Fruchthof seine Leidenschaft für Vodka und baut in nordamerikanischen Eichenfässern,  die ehemals Hamburger Rotspon beinhalteten, den Bazic Barrique Vodka aus, wie es in der Fachsprache heißt. 12 Fässer lagern im Klimaraum im Keller und geben nach 6-7 Monaten Lagerzeit pro Fass ca. 1.100 Flaschen Premium Vodka her, der, so Fuhse, ein Alleinstellungsmerkmal in Europa besitzt. Denn der Vodka wird zwar traditionell und biozertifiziert im Münsterland aus Weizen destilliert, den besonderen Schliff und einzigartigen Geschmack bekommt er aber in Hamburg durch die Lagerung in den Holzfässern, die dreimal mit Hamburger Rotspon, einem Rotwein-Cuvee aus Grenache und Syrah, belegt waren.  Im Barrique Keller bietet Oliver Fuhse nicht nur Verkostungen und Einführungen in das Thema Aromapairing an, hier können  maximal 8 Teilnehmer auch ihren eigenen Vodka aromatisieren. Wer mag, macht daraus nach Absprache einen gepflegten Barabend mit Catering. Ein Mix aus Selbermachen und Probieren soll es sein. Alle Vodka Bazic Sorten können hier auch direkt gekauft werden.

Im Jahr 2008 wurde die ehemalige Bankfiliale der Dresdner Bank im Fruchthof zur Eventlocation umgerüstet. Der Tresorraum und der Wandtresor, in den früher die Fruchtgroßhändler von außen ihre Geldbomben warfen, wurden erhalten und in das Raumkonzept integriert. Aktuell sind  Modernisierungen vorgenommen worden. So sind die Fässer durch eine verglaste Stahlwand nun für die Besucher sichtbar. Kleine Glasregale in T-Form  wurden auf das goldfarbene Rückbüfett der Bar mit einer Spezialtechnik angebracht, es wird der Eindruck vermittelt, die darauf stehenden Flaschen würden schweben. Die Sonderlösungen aus Glas wurden, wie schon beim Hafenkran Greif, von der Glaserei Rolf+Weber verbaut. Ende der 1990iger Jahre fand in dieser Bankfiliale übrigens der letzte bewaffnete Raubüberfall Hamburgs statt, der ein Todesopfer forderte. Diese Geschichte und auch, dass Vodka so gut wie nie aus Kartoffeln gebrannt wird,  erzählt Oliver Fuhse seinen Gästen immer gern bei den Workshops, die  freitags von 18-21 und samstags von 16-19 Uhr angeboten werden. TEN

 

Weitere Infos unter barrique.bazic.de

Fuhse & Rösch Vertriebsgesellschaft
Oberhafenstraße 1
20097 Hamburg
T +49 40 69 666 79 0